Bin ich jetzt Amseloma? Das Amselnest im Garten.

Vor einigen Tagen hatten wir im Werkzeugschuppen auf dem Stromzähler ein Amselnest entdeckt. Das Foto mit Taschenlampe und iPhon ist nicht toll, aber immerhin entdeckten wir fünf Eier.
Die Gartengeräte stehen jetzt draußen, damit wir die Amselmutti nicht bei der Brutpflege stören.

Eier im AmselnestHeute, als das Amselweibchen aus dem Schuppen flog, packte uns die Neugierde. Ganz vorsichtig schlichen wir in den Schuppen. Hehe, was es zu sehen gab, hat mich sehr erfreut. Irgendwie fühlte ich, dass es richtig war, den Schuppen den Amseln zu überlassen. Die gerade geschlüpften Amseln ließen mich vergessen, dass ich mir die Fingernägel und die Haut an den Knöcheln abgeschabt hatte. Ich glaube, im nächsten Jahr baue ich eine Webcam in den Schuppen. Mal sehen, wann ich „Amseloma“ mal wieder spionieren kann in der Amselkinderstube.

Nachtrag: „Hach, sind die häßlich“, sagte meine Tochter als sie das Bild sah. Ach ja, manche Menschenkinder sehen nach der Geburt auch – sagen wir mal – etwas zerzaust aus. Und dann werden es doch ganz hübsche Menschlein. Ich werde dranbleiben, am Nest und den kleinen Amselkindern.

%d Bloggern gefällt das: