Neues aus der Weiber-WG. Wir durften (ganz kurz) raus!

Gudruns Katzen auf dem Balkon

Was ist denn jetzt los?
Die Gudrun hat keine Zeit. Auf dem Balkon hat sich noch nichts getan, außer, dass sie ihn zum Umtopfen der Zimmerpflanzen genutzt hat und einige Schälchen mit Saatgut aufgestellt hat. Ach, wir hätten so gerne mit „gedreckert“, aber die Gudrun hat es nicht erlaubt. Wir haben hinter der Balkontür gejammert, was die Stimme hergab. Unerbittlich war sie!

„Das Katzennetz ist noch nicht dran“, sagte die Gudrun.
Zuerst müssen wir eines bestellen. Das geht nur eines um das andere. „Im nächsten Monat“, hat die Gudrun versprochen. Und sie will auch jemand bitten, es dran zu machen. Das können wir nämlich alle nicht aus unserem Weiberhaushalt.

Was heute los war, wissen wir nicht genau. Wir durften schon mal raus. Probesitzen. Die Kleo hat sich ja auch ganz gut benommen und hat sich auf den Teppich gelegt, den die Gudrun extra für uns hingelegt hat. Mich interessierten aber die Vögel, die draußen herumflatterten. Und das Saatgut. Als ich hochspringen wollte,  musste ich erstmal wieder rein. Die Gudrun hat aber auch gar keine starken Nerven. So ein Weichei.
Die Kleo ist aus Solidarität gleich mit in die Sippenhaft gegangen. Sie ist wohl doch meine Freundin.

%d Bloggern gefällt das: