Etwas pflanzen wollen. Wettlauf mit Holzpantinen über den gepflasterten Hof.

Vorbereitung der Pflanzzeit.Ich musste mich heute ein bissel zwingen, mich an den Schreibtisch zu setzen. Diese Tage gibt es halt, an denen man mit den Gedanken ganz wo anders ist. Es macht mir zu schaffen, dass eine Blogfreundin nicht mehr da ist, dass ich nicht mehr lesen kann, wie sie sich mit fein-bissigem Humor mit den Gegebenheiten unserer Zeit auseinander setzt. Sie war es auch, die mich mehrmals aufgefordert hatte, meine Zeichnungen nicht für das stille Kämmerchen zu machen. „Geht doch, nöch.“, würde sie sicher sagen, …

Dabei fing die Woche gut an.

  • An einem Tag in den Sommerferien und zum Erntedank im September werde ich mit Spinnrad und Wolle in das Volkskundemuseum Wyhra fahren. Wie ich mich freue! Der Leiter des Museums erzählte mir, dass es auch gleichmal einen Holzschuh-Wettlauf über den gepflasterten Hof gibt. Na, da mach ich doch mit.
  • Wenn wieder Straßenfest in der Karl-Heine-Straße im Leipziger Westen ist, dann werde ich dort zu finden sein.
  • Reichtum steht bei mir nicht an der Tür in der nächsten Zeit, aber Vereine unterstützen, das kann ich immer. Nicht alleine vor sich hin dröseln, Geselligkeit bieten, und Nachdenkliches, miteinander streiten, Geschichte erlebar machen, Nachhaltigkeit leben, das halte ich für gut und richtig. Warum? Weil man etwas gestalten kann. Im Kleinen zwar, aber immerhin. Dabei halte ich das Schwätzchen über den Gartenzaun für genauso wichtig wie das tägliche Zeitung lesen. Meine Zeichnung von oben ist jetzt auf der Website eines Leipziger Gartenvereins (da wird gerade noch ein bissl gebastelt).
    Mir fällt gerade auf, dass es nun doch kein ganz kitschiger „Frühling“ geworden ist. Es ist gut, zur Schippe zu greifen und etwas zu pflanzen.

 

8 Kommentare zu “Etwas pflanzen wollen. Wettlauf mit Holzpantinen über den gepflasterten Hof.

  1. Das ist doch ein guter Anfang, liebe Gudrun, dass deine Zeichnung auf der Webseite des Gartenvereines erscheint. Auch kleine Schritte führen zum Ziel.

  2. Wie Ute sagt, die kleinen Schritte führen zum Ziel. 😉
    Eine liebe Mitbloggerin hat vor zwei Wochen zusammen mit ihrem Mann einen eigenen Verlag gegründet. Eines der geplanten Erstlingswerke soll ein Band mit Kurzgeschichten und Erzählungen sein – und ich darf eine dazu beisteuern! 🙂
    Ich hoffe, daß es von dem Holzschuh-Wettlauf dann auch Fotos geben wird. 😉
    Liebe Grüße!

    1. Oh, das freut mich sehr für dich. Das ist eine richtig gute Nachricht, eine die anspornt.
      Fotos vom Holzschuhwettlauf wird es garantiert geben. Nur nicht von mir. 😀
      Liebe Grüße an dich

  3. Liebe Gudrun,
    ist es nicht DAS, was wir alle wollen? Etwas pflanzen wollen, das wächst und gedeiht? Und etwas das bleibt, selbst wenn es sich aufzulösen scheint? Trauer ist wichtig, auch mich berührt das sehr. Ab und an nur habe ich reingeschaut…
    Und… Sie hat etwas geschaffen das bleibt, in Deinem Herzen und auch bei mir.
    *************
    Den Holzschuhwettlauf…. Ich kann Dich schon über den Hof klackern hören, mit angehobenem Rock 🙂 oder so. Wie wär´s? … eine kleine Zeichnung? Und ich liefere evtl. die Perkussion?
    Lieben Gruß von Mia.
    P.S. Lass uns weitermachen, auch in Traurigkeit. Sie hat ihre Berechtigung.

    1. Mit einer Zeichnung wäre ich noch einverstanden. 😀 Fotos wird es nicht geben. Angehobener Rock! GNTM-Zeiten sind leider unwiderruflich vorbei.
      Klar machen wir weiter, liebe Mia. Wir haben doch noch viel vor. Gelle?

  4. Liebe Gudrun, dein Bild schaut super aus auf der Homepage, macht richtig Lust loszuschüppen.

    Tina geht mir auch nicht aus dem Kopf.
    Das seit vielen Monaten. Und jetzt natürlich noch intensiver.

    Ganz liebe Grüße an dich
    deine Bärbel

    1. Liebe Bärbel,
      ich habe lange nachgedacht darüber. Gerade im Netz verbreiten sich Nachrichten sehr schnell. Wie man dann reagiert ist eine ganz andere Wiese, vor allem, wenn man weit weg ist. Wir werden halt immer wieder Dinge hinnehmen müssen, die wir nicht ändern können.
      Ich drück dich mal. Da die Sehne an meiner Schulter gerade „mosert“, brauchst du auch keine Angst zu haben, dass ich dich erdrücke.

      PS:
      Ich bringe heute Leinsamen in die Erde. Ich will zeigen, wie Flachs aussieht. Und den Rest bekommen die Miezen.

Comments are closed.