Eine Mähne wie Tina Turner und die Farbe wie Andy Warhol.

Der Trick mit der Schafwolle auf dem Kopf: Mähne wie Tina Turner und die Farbe wie Andy Warhol.
Es gibt immer was zu lachen.

Es ist schon ein Weilchen her, aber ich hatte mal den Traum, eine Haarpracht haben zu müssen wie Tina Turner. Was hab ich mich gemüht! Ich glaube, wenn einer an die Löckchen geschnippst hätte, wären sie abgebrochen und davon geflogen. Das gab sich schlagartig, als ich im Radio hörte, dass Tina Turner auf Tournee ist und einen LKW für ihre Perücken mitführt. Einen ganzen LKW! Na klasse, und ich Depp dachte ich kann so etwas toppen.

Kaum hatte ich mich abgefunden, dass es nix wird mit einer üppigen Mähne, hatte ich den nächsten Pups im Gehirn. Ich wollte die Haarfarbe so haben wie Andy Warhol. Das lehnte natürlich jeder Frisör ab. Meine Flaumfederhärchen hätten das wahrscheinlich nicht überstanden.

Gestern, Leute, gestern hatte ich, ganz kurz und zur Freude aller Anwesenden, eine akzeptable Mähne in der richtigen Farbe. Es war zwar eine Anleihe bei meinen liebsten Lieblingstieren, aber immerhin. Wenn ich nun noch einen Spiegel gehabt hätte, könnte ich sagen: Die Frisur sitzt.

Schön, wenn man das Lachen sucht. Mit guter Laune atmet es sich freier. 😀
(Ich bin mal wieder in der Wollwäscherei.)

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: