Mit liebem Besuch auf der Kräuterwiese.

Wir hatten uns lange nicht gesehen. Vor einiger Zeit haben wir mal zusammen gearbeitet, in dem Freizeitpark vor den Toren Leipzigs. Ein ganz gutes Team waren wir damals, und hätten bestimmt einiges bewegen können, wenn man uns gelassen hätte.

Nach meinem Ausscheiden aus dem Unternehmen haben wir uns ein bissel aus den Augen verloren. Richtig ist so etwas überhaupt nicht, weil man wichtige soziale Kontakte zu Menschen verliert, die einem immer viel zu sagen hatten. Gestern nun hat mich Andrea besucht. Es war ein richtig guter Tag.

Es war ganz gut, dass sie meine Kräuterwiese sehen wollte. Ich war einige Tage nicht dort und müsste jetzt eigentlich täglich nach den Hagebutten und meinen Schlehen schauen. In diesem Jahr liegen die Zeitpläne für Ernte und Verarbeitung anders. Die Schlehen habe ich gestern schon geerntet. Bis nach dem ersten Frost kann ich nicht warten. Also bekamen sie ihren Frost gleich noch in der gestrigen Nacht. Sie wanderten in den Tiefkühlschrank. Die Hagebutten habe ich zu leckerem Mus verarbeitet. Wusstet ihr, dass ein Löffel davon den täglichen Vitamin C-Bedarf eines erwachsenen Menschen deckt? Das Vitamin bleibt auch nach der Verarbeitung enthalten.

Ich werde mich jetzt gleich wieder auf den Weg zu Hagebutten machen. Die „flotte Lotte“ habe ich gleich einsatzbereit stehen lassen.
Mit Andrea treffe ich mich das nächste mal in Markkleeberg. Ich war schon ewig nicht mehr im Leipziger Neuseenland, freue mich auf diesen Ausflug. Außerdem habe mir sagen lassen, dass es dort viel Sanddorn gibt. 😀

selbstgemachtes Hagebuttenmus
mein Hagebuttenmus

Comments are closed.