Ein neues (altes) Projekt. Hochdruck, Angespannt sein, Ängste haben, mit Freude daran arbeiten.

Vor einiger Zeit war ich an zwei Wunschorten, im Merseburger Dom und im Völkerkundemuseum in Wyhra, in einem alten Bauernhof, der das Leben vor einigen Jahrhunderten zeigt. Ja, ich hatte es mir gewünscht, dass ich beide Orte besuchen und dass ich mich ein Weilchen dort aufhalten kann. Manchmal ist es so, dass die alten Mauern mir Geschichten zu erzählen haben. Ich muss eigentlich nur zuhören und sie mitnehmen. Mit anderen Worten: Ich brauchte dringend Anregungen für mein eigenes Tun.

Dass Märchen und Spinnrad gut zusammen passen, darüber habe ich ja schon öfter geschrieben. Ich erzähle auch gerne Märchen, wenn ich am Spinnrad sitze. Beim Filzen mit der Nadel geht das auch noch, beim Stöckchenspinnen mit einer ganzen Schulklasse und wenig Zeit ging es nicht.
Jeder hat bestimmt so sein Lieblingsmärchen. Man bereitet sich darauf vor, kann den unterschiedlichen Gestalten unterschiedliche Stimmen geben, beschreibt die Orte (!), an denen das Märchen spielt. Was aber, wenn einem jemand sagt: „Das ist mein Lieblingsmärchen. Das erzähle ich immer.“ Ups!

Manchmal möchte ich den Kindern etwas mitgeben, wenn die „Veranstaltung“ vorbei ist, sie anregen, zu lesen oder zu erzählen. Ich möchte aber nicht irgendein Märchen einfach abschreiben, wo vielleicht auch noch irgendein Verlag irgendwelche Rechte geltend machen könnte. Nein, ich habe nicht mal Lust, darüber nachzudenken. Wäre es da nicht gut, selbst ein Märchen zu schreiben?

mein Arbeitsplatz hat mich wieder

Fertig. Mein Märchen liegt schon bei der Lektorin. Wetten, dass sie mich und das Märchen in der Luft zerreicßen wird? 😀 Da wird noch einiges nachzuarbeiten sein.
Die Illustration zum Märchen ging noch gar nicht, keine Ideen, kein Anfang. Vielleicht verschiebe ich diesen Punkt in der Liste nach hinten und filze erstmal die Hauptfigur des Märchens. Das Märchen, eine Filzanleitung, Wolle und Filznadel sollen zusammen verpackt werden. Solche Päckchen werde ich mitnehmen, wenn ich am 6. Dezember zum Weihnachtsmarkt nach Wyhra fahre.

Und jetzt mache ich mal weiter. Wie es hier weiter gehen wird, weiß ich noch nicht.

 

19 Kommentare zu “Ein neues (altes) Projekt. Hochdruck, Angespannt sein, Ängste haben, mit Freude daran arbeiten.

    1. Danke, liebe Eva. 🙂
      Heute bin ich schon mal wieder unterwegs, aber spätestens morgen werde ich dir schreiben.
      (die Hustenbonbons habe ich mit)
      Liebe Grüße

  1. Das klingt nach einem wunderbaren Weihnachtspäckchen.
    Kann man das nur in Wyhra erhalten oder verschickst Du es auch?
    Ich bin noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken und dieses klingt wunderbar.

    Viele Grüße aus dem Forsthaus
    Sigrid

    1. Liebe Sigrid aus dem Forsthaus :),
      ich werde mit Hochdruck arbeiten, hier auch bestimmt immer mal berichten und mich bei dir melden.
      Liebe Grüße an dich

  2. Ich wäre da auch sehr interessiert. Meine Wolke Luftikus hat sich leider in Wohlgefallen aufgelöst. Ideen waren zwar noch viele da, aber irgendwie war die Luft raus aus dem kleinen Wölkchen.
    Liebe Grüße von
    Elvira

    1. Warum ist die Luft raus, liebe Elvira? Ich habe solche Hängerchen auch. Meistens liegt es an mir und ist nichts, was ich nicht ändern könnte.
      Die Wolke Luftikus gefällt mir sehr.
      Liebe Grüße nach Berlin

    1. Danke, liebe Ute. Morgen mache ich mich wieder ans Werk. 🙂
      ( Und das wäre etwas, was ich nicht für viel Geld im Labor prüfen lassen muss.)

  3. Liebe Gudrun, du sprühst nur so vor Ideen, das ist genial.
    Dein Märchen ist bestimmt wunderschön.
    Am 6. Dezember singen wir mit unserem Chor zum Goldenen Jubiläum eines ehemaligen Pfarrers, der inzwischen wieder aus dem Krankenhaus ist.
    Aber ich werde an dem Tag bestimmt an dich denken.
    deine Bärbel

    1. Das täuscht, liebe Bärbel.
      Ich bekomme ganz oft einen Schuss vor den Bug und dann ziehe ich mich erstmal wieder zum Wunden lecken zurück.
      Trotzdem: Ich gebe noch nicht auf! Noch nicht. 🙂

      Ich soll dir ganz liebe Grüße vom Wolfgang sagen. (Peter natürlich auch.) Auch er wünscht dir für die nächste Zeit starke Nerven und ganz, ganz viel Kraft.

      Und ich umarme dich, meine liebe Bärbel
      (Um deinen Chor beneide ich dich sehr.)

    1. Erste Rückmeldung der Lektorin: Wir werden noch arbeiten müssen, aber es ist bei Weitem nicht alles daneben. 🙂 Darüber habe ich mich eben sehr gefreut. Ja!
      Liebe Grüße an dich, liebe Margot

  4. Die neue Zeit braucht alte Märchen und die alte Zeit braucht neue – da ich nicht genau weiß, was jetzt passend wäre, sage ich: „Unsere Zeit braucht eigene Märchen“. Sicher wird die Lektorin einige Veränderungswünsche haben, na gut, lassen sich bestimmt erfüllen – aber du hast dir einen Traum erfüllt, und nichts anderes ist wichtig.
    Mit Gruß zu dir von mir

    1. Oh ja, ich habe gerade die Anmerkungen gelesen. Es ist schon noch etwas Nacharbeit angesagt, liebe Clara. Zuerst war ich erschrocken, aber es sind alles Dinge, die erfüllt werden können. Sie hat auf alle Fälle Recht! 😀
      Ein bissel lasse ich es noch sacken, und dann mache ich mich ans Werk.
      Liebe Grüße nach Berlin

  5. Welch schöne Idee für ein Weihnachtspäckchen. Ich könnte mir vorstellen, dass das sehr gut ankommen wird und drücke die Daumen, dass alles so klappt, wie Du es Dir vorstellst, liebe Gudrun 🙂
    Liebe Grüße von der Silberdistel

Comments are closed.