Zeichnen mit dem Grafiktablett. Wie liebevoller Umgang miteinander anregend sein kann.

Landschaft, zeichnen mit dem Grafiktablett
Landschaft mit Blumen, zeichnen mit dem Grafiktablett

In der Natur fühlen wir uns so wohl, weil sie kein Urteil über uns hat.
Friedrich Nietzsche

Stimmt’s, man merkt es? Mein Sohn war mal wieder da. 🙂
Mit Wolle hat er es ja nun gerade nicht. Aber mit dem Rechner und mit dem, was damit zusammenhängt. Mich hat unsere Begegnung wieder angetrieben, den Rechenknecht zu bemühen und mit dem Grafiktablett zu zeichnen. Die vielen Pinsel im Grafikprogramm mag ich nicht unbedingt. Man kann sie anpassen, ja, aber ich erstelle mir meine Flächen und Strukturen lieber selber, mit dem stinknormalen Buntstiftwerkzeug. Es hat halt jeder Seins und nichts ist falsch oder schlecht.

Es ist überhaupt erstaunlich, wie sehr nette Begegnungen inspirieren können. Am Wochenende spitzte mich mein Sohn zu zeichnen an und gestern hatte ich Besuch von einer ganz lieben ehemaligen Kollegin. Die brachte mir ein Körbchen voller Stiefmütterchen für meinen Balkon und jede Menge Ideen mit. Oh ja, das Körbchen wird immer einen Ehrenplatz haben und die Katzendamen bekommen was auf die Pfoten, wenn sie graben wollen. Mir hat der Stiefmütterchenkorb eingeflüstert, etwas Blumiges zu zeichnen. Einfach so. Vielleicht ist es aber auch die Sehnsucht nach meiner Kräuterwiese, die mich treibt. Oder ist es der Spruch von Nietsche, der mir im Kopf herum geistert? Eigentlich ist es aber auch egal. Es war jedenfalls schön, den „Zeichengriffel“ mal wieder in der Hand zu spüren und ich denke, heute zeichne ich nochmal, ehe ich mich wieder an meine Wollprojekte mache.

 

 

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: