Zeichnen mit dem Grafiktablett. Wie liebevoller Umgang miteinander anregend sein kann.

Landschaft, zeichnen mit dem Grafiktablett
Landschaft mit Blumen, zeichnen mit dem Grafiktablett

In der Natur fühlen wir uns so wohl, weil sie kein Urteil über uns hat.
Friedrich Nietzsche

Stimmt’s, man merkt es? Mein Sohn war mal wieder da. 🙂
Mit Wolle hat er es ja nun gerade nicht. Aber mit dem Rechner und mit dem, was damit zusammenhängt. Mich hat unsere Begegnung wieder angetrieben, den Rechenknecht zu bemühen und mit dem Grafiktablett zu zeichnen. Die vielen Pinsel im Grafikprogramm mag ich nicht unbedingt. Man kann sie anpassen, ja, aber ich erstelle mir meine Flächen und Strukturen lieber selber, mit dem stinknormalen Buntstiftwerkzeug. Es hat halt jeder Seins und nichts ist falsch oder schlecht.

Es ist überhaupt erstaunlich, wie sehr nette Begegnungen inspirieren können. Am Wochenende spitzte mich mein Sohn zu zeichnen an und gestern hatte ich Besuch von einer ganz lieben ehemaligen Kollegin. Die brachte mir ein Körbchen voller Stiefmütterchen für meinen Balkon und jede Menge Ideen mit. Oh ja, das Körbchen wird immer einen Ehrenplatz haben und die Katzendamen bekommen was auf die Pfoten, wenn sie graben wollen. Mir hat der Stiefmütterchenkorb eingeflüstert, etwas Blumiges zu zeichnen. Einfach so. Vielleicht ist es aber auch die Sehnsucht nach meiner Kräuterwiese, die mich treibt. Oder ist es der Spruch von Nietsche, der mir im Kopf herum geistert? Eigentlich ist es aber auch egal. Es war jedenfalls schön, den „Zeichengriffel“ mal wieder in der Hand zu spüren und ich denke, heute zeichne ich nochmal, ehe ich mich wieder an meine Wollprojekte mache.

 

 

16 Kommentare zu “Zeichnen mit dem Grafiktablett. Wie liebevoller Umgang miteinander anregend sein kann.

    1. Oh, ich zeichne auch ganz real. 🙂
      Nur heute wurde doch nichts mehr mit Zeichnen. Es wurde dann ein Bürotag, aber auch das muss ab und zu sein.

  1. Liebe Gudrun,
    manchmal braucht einen leichten Stubser, um mal wieder aktiv zu werden, lach.
    Wie schön.
    Deine Blümchenwiese ist einfach zauberhaft geworden.
    Ich liebe deine Zeichnungen.
    deine Bärbel

    1. Stimmt, liebe Bärbel, manchmal braucht man den Stuppser. 🙂
      In letzter Zeit hatte ich das Glück, viel Anregung zu bekommen, nicht nur, was das Zeichnerein anbelangt. Nun kann ich ein bissel weitergeben. Ich werde bestimmt berichten.
      Liebe Grüße an dich.

    1. Ich bin noch am Probietren, liebe Beate. Die Tiefe nur mit einuzelnen Strichen zu erreichen, das muss besser werden. 🙂 (Und jetzt probiere ich gerade die verschiedenen Spitzen, die der Stift zum Grafiktablett mitbringt.)
      Liebe Grüße an dich. Und vergißß nicht, die Priska von mir zu streicheln.

  2. Dein Sohn hat Dich inspiriert und schon sprühst Du sicher wieder voller Eifer. So was tut gut, angestuppst zu werden. Ich wünsche Dir Spaß und Erfolg beim Zeichnen und hoffe, Du zeigst uns ab und zu ein Ergebnis.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    1. Ich freue mich sehr, dass meine Kinder ihr Ding machen, gut zurecht kommen. Nur, dass sie eben weit weg sind, das ist manchmal gar nicht so gut. Die Ideen kommen bei uns beim Schwatzen am Frühstückstisch oder so. Und genai das ist sehr selten geworden.
      Trotzdem: Es ist gut, wie es ist. 🙂
      Liebe Grüße in die Aue.

Comments are closed.