Der Milchschaf-Wollpulli ist fertig, weil ich wirklich mal eisern und geduldig auf dem Poppes sitzen muss.

der Pulli aus Schafwolle ist fertig gestricktMein Milchschaf-Wollpulli ist fertig, weil ich Unruhegeist und Oberhektiker tatsächlich mal auf dem Poppes sitzen bleiben muss.

Es gibt eine breite Sehne im Oberschenkel, die über die Hüfte fast oder überhaupt zum Kniegelenk geht. Sie ist verantwortlich für das Strecken des Knies, für das Aufstehen aus der Hocke, für’s Treppensteigen. Wenn diese Sehne Terzen macht, dann hat man ein Problem.
Wir beide liegen seit einiger Zeit ordentlich miteinander im Clinch, die Sehne und ich. Eigentlich befehden wir uns auf das Übelste. Ich weiß, es hilft nur Geduld. Was aber, wenn man genau die nicht zu haben glaubt?

„Wenn du nicht laufen kannst, dann fahr doch Fahrrad“, flüsterte ich mir selber ein. Das war überhaupt keine gute Idee. Die war sogar ausgesprochen dämlich. Als ich an einer Steigung wieder aufsteigen wollte auf’s Rad, zeigte mir die olle Sehne den Mittelfinger. Es kam, wie es kommen musste und ich segelte vom Fahrrad und knallte auf den Asphalt. Nun brauch ich halt noch mehr Geduld.

Aber ein Gutes hat das alles: Mein Milchschaf-Wollpulli ist fertig, das nächste Strick-Projekt mit selbstgesponnener Schafwolle, wieder nach eigenen Vorstellungen und Schnittmuster, ist in schon Arbeit und ich gehe in ein unfreiwilliges Päuschen.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: