Schafmilch, Schafe, Schafwolle. Und wieder bin ich um eine Erfahrung reicher.

Schafmilch aus dem Bioladen Seit heute weiß ich endlich wie Schafmilch schmeckt.
Ich bleibe dabei: Wenn ich auf eine einsame Insel müsste und etwas mitnehmen darf, dann würde ich Schafe mitnehmen und wäre bestens versorgt.

In Lindenau, in der Georg-Schwarz-Straße, gibt es einen feinen Bioladen, die „Schwarzwurzel„. Nicht nur, dass es hier immer frische Ware gibt, im Genossenschaftsladen herrscht auch eine ganz besondere, angenehme Stimmung. Kleine Kinder dürfen ihre Eltern auf einem Laufrad durch den Laden begleiten. An einem Tisch wird gemalt. Bücher stehen bereit. Kinder sind hier keine Nebensache. Genau solche Dinge machen den Einkauf mehr als angenehm.

In der Schwarzwurzel habe ich heute meine Schafmilch abholen dürfen.
„Sie wird dir schon schmecken“, meinte meine Tochter, „du ißt ja auch Ziegenkäse.“
Die Milch schmeckt und riecht nicht nach Schaf, hat keinen solchen Eigengeschmack wie Ziegenmilch. Sie ist sahniger als Kuhmilch, weil sie neben einem höheren Eiweisgehalt auch mehr Fett enthält. Und genau so schmeckt sie auch, sahnig. Eigentlich wollte ich aus einem Teil der Schafmilch Eispralinen machen. Ich denke aber, ich werde sie so trinken. Eben weil sie mir so gut schmeckt und weil ich das sehr selten haben werde.

Herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Schwarzwurzel, die die Schafmilch extra für mich bestellt haben. Ich bin nun wieder um eine Erfahrung reicher.
Und wisst ihr, was es heute zum Abendbrot außer der Schafsmilch noch gibt? Tomatensalat mit Oliven und … natürlich Schafskäse. 😀

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: