Eine Schafwolldecke für die Ewigkeit.

Nun stricke ich also doch wieder eine Schafwolldecke.
Eigentlich wollte ich mir aus meiner gefärbten Schafwolle einen Cacheur stricken oder auch Hüftschmeichler genannt. Eine Bloggerin hatte zwar geschrieben, dass sie zum Glück tolle Hüften hat, so dass sie ihnen auch schmeicheln kann, aber ich denke, jede Hüfte hat das verdient und jede Niere braucht Wärme. Trotzdem muss meine Hüfte noch ein bissel warten.

Meine Kleo wird alt. Man merkt es ihr an. Sie liebt ihre Ruhe sehr und viel Wärme. Ich ahne, dass es nicht mehr sehr lange dauern wird, bis sie über die Regenbogenbrücke geht, zu meinen anderen Katzen, die da schon sind und zu den beiden Hütehunden. Weil Kleo sich so gerne auf Decken aus Schafwolle legt und sich einkuschelt, stricke ich ihr eine, die sie mitnehmen darf, wenn sie ihre letzte Reise antritt. Eine Schafwolldecke bekommt sie mit und eine Scheibe Kochschinken. Als Reiseproviant quasi.

Was hat diese Katze mir Kochschinken von der Schnitte geklaut! Einmal nicht hingesehen und das Brot war nackig. Im Laufe der Jahre wurde ich immer wachsamer und Kleo immer rafinierter. Der reinste Schinkenkrieg war das. Gut, ich bekam als Wiedergutmachung so manche Maus geschenkt, aber das war nicht so ganz nach meinem Geschmack.
Den letzten geklauten Schinken gab es vor drei Tagen. Natürlich für mich nicht.  🙂

Nein traurig bin ich nicht. Es ist halt der Lauf der Dinge. Und wer weiß, vielleicht wartet Kleo eines Tages da drüben auf mich.

19 Kommentare zu “Eine Schafwolldecke für die Ewigkeit.

  1. Wir haben Max damals auch in seinem Lieblingspullover beerdigt. Da hat er gerne drauf gelegen und ihn vor allem gerne vergewaltigt 🙂 Wegzehrung gab es nicht, aber da hätte ich auch gar nicht gewußt was, der hat eigentlich alles geklaut, bzw. gleich freiwillig abbekommen. Ich wünsche Kleo ein friedliches Ende und dass sie bei Dir einschläft und kein Tierarzt nachhelfen muß. Bei meinem Paul war das so und das fand ich noch schlimmer, als wenn ein Tier zuhause stirbt. Auf Kleo warten dann auch Max, Sammy und Paul und zwei meiner Hunde… sie wird nicht alleine sein.

    1. Ach ja, ich wünsche mir auch, dass alles ruhig und gut geht. Die Penny sitzt manchmal lange neben Kleos Korb und sieht sie an. Wahrscheinlich würde sie sich auch dazulegen, aber so viel Katzennähe lässt der ehemalige Freigänger nicht zu.

    1. Eigentlich müssten jalle Lebewesen fürsorglich behandelt werden, liebe Bärbel. Vielleicht schaffen wir das nochmal. Irgendwann.
      Ich drück dich.

  2. Wie alt ist deine Cleo nochmal? Möge sie die neue Decke umhüllen wie ein warmer Mantel. Eine Palliativdecke sozusagen, in der sie, wenn es soweit ist, einmal getrost für immer einschlafen kann – ohne Tierarztstress im Vorfeld.

    1. Kleo ist 14 Jahre alt. Jaja, ich weiß, an der Stelle kommen immer die Bemerkungen, dass Katzen viel älter werden können. Können.
      Sie hat ein stattliches Katzenalter. 🙂
      Tierarztstress möchten ich ihr ersparen, wenn es geht. Und wenn sie nicht mehr auf das Fensterbrett klettern kann (ich habe schon Treppen gebaut), dann wird sie eben gehoben.

  3. Ich würde auch den Schinken der Maus vorziehen. Aber wie lieb, dies Spielchen zwischen euch! Und daß du ihr so eine Decke machst! Ja, das ist der Lauf des Lebens. Aber weh tut es dann doch. Das Leben tut weh.
    Alles Liebe!
    Ellen

    1. Ja, manchmal tut es weh.
      Seit sie Innenkatze werden musste, bekomme ich keine Mäuse mehr. Damals, im Haus, fand ich das ziehmlich belastend, vor allem, wenn due Viehchter noch lebten. Kleo hat mir so manches mal beim Mäusefangen zugesehen. Sie hat das nicht erledigt, denn geschenkt ist geschenkt. 🙂

  4. Liebe Gudrun, dein Text rührt mich an…. Gib der Kleo ein Küsschen von mir <3 Wer kann da schön böse sein, wenn statt der Schinkenscheibe eine Maus auf der Schnitte liegt 😉 Lieben Gruss von der Mia, die jetzt mit im Strickclub fleißig ihre Nerven bestrickt. 🙂

    1. Neenee, auf der „Bemme“ lagen die nie, aber fein verteilt im Haus schon. Die größte Ehre war, wenn ich die Jagt beenden durfte. Ich habe das gehasst, aber so konnte ich einige Mäuse retten. 🙂
      Das Küsschen hab ich weitergegeben.

  5. Schade, dass die Kleo nicht lesen kann – bei der Schinkenklau-Story würde sie sicher verschmitzt lächeln und sagen: „Katzen sind eben raffinierter als Menschen – wenn sie es wollen!“
    Und auf die Decke freut sie sich ganz bestimmt, denn sie wird spüren, dass ihre Zeit bald kommt. Und dann wird sie sich noch einmal ganz sehr über das schöne Leben bei dir freuen.
    Liebe Grüße und ein an-dich-denken von Clara

    1. Ich glaube auch, dass sie ein schönes Leben hatte bei mir. Es war nicht immer einfach, vor allem, als sie mit mir umziehen musste. Das war das Ende der Freiheit und des Stromerns. Wir haben das aber ganz gut hinbekommen, denke ich.
      Liebe Grüße zu dir.

  6. Da wird sie es auf der Regenbogenbrücke warm und kuschelig haben. Wir haben unsere Hunde auch immer auf der Lieblingsdecke oder dem Lieblingshandtuch begraben.
    Ich wünsche der Kleo, dass sie vor allem nicht leiden muss und ihre letzte Reise friedlich antreten darf.

    Nachdenkliche Grüße
    Anna-Lena

    1. Ich werde alles unternehmen, damit es so ist. Irgendwie muss das sein.
      Ach, da wird immer so richtig deutlich, wie vergänglich alles ist in der Zeit und wie sehr man jede Minute nutzen sollte.
      Liebe Anna-Lena, ich schick dir liebe Grüße.

  7. Eine wunderschöne Decke wird das. ich wünsche Euch, dass sie einfach friedlich einschlafen darf.
    Bei Minou hoffte ich ja, dass die Tierklinik sie noch retten kann. Lilly bleibt uns hoffentlich genau so lange erhalten wie Dir Kleo.

  8. Meine liebe Gudrun,
    das ist ja eine schöne Geschichte. Sie geht ans Herz.
    Hoffentlich bleibt euch noch eine schöne Zeit ♥
    deine Bärbel

Comments are closed.