Ein Kraftprotz auf meinem Balkon.

Gezeichnete Ringelblume - ein wahrer Kraftprotz
Meine gezeichnete Ringelblume

Meine Ringelblume auf dem Balkon ist ein wahrer Kraftprotz. Anderen Pflanzen ist es längst zu kalt geworden, aber sie blüht und blüht und blüht. Ich bin erst spät auf den Gedanken gekommen, Ringelblumen in die Balkonkästen zu sähen. Schade eigentlich, denn es sind ausdauernde Pflanzen, die Hitze genau so gut verkraften wie kalte Tage, Wind und Regen.

Wenn ich an meinem Monitor vorbei auf den Balkon schaue, dann kann ich noch einen Hauch von Sommer erhaschen. Wer so wärmend und strahlend blüht, gehört zu Recht zu den Sonnenpflanzen. Die Ringelblume hat diesen Ausdruck wirklich verdient. Wegen ihrer leuchtenden, strahlenförmig angeordneten Blüten wird sie auch liebevoll „Morgenröte“ oder „Goldblume“ genannt.
Aus dem Garten habe ich mir schon Samen mitgebracht. Im nächsten Jahr werde ich mich beeilen mit der Anzucht, damit schon früh Ringelblumen im Balkonkasten blühen.

Die Blüten kann man trocknen und dem Wintertee zusetzen. Meistens wird das ganze Blütenkörbchen genommen. Ich verwende nur die Blütenblätter. Auch getrocknet verlieren sie lange ihre goldene Farbe nicht.
Im Gegenlicht sieht man, wie stark und kräftig die Blattadern sind. Dass diese Pflanze heilen kann, als Tee, in Salben, das kann man schon bei ihrem Anblick erahnen. Ein Kraftprotz eben.

Wie ich diese Blumen liebe! Und genau deshalb hatte ich sie einst gezeichnet.

Comments are closed.