Shetlandwolle in meiner Leipziger Spinnstube.

Heute habe ich mal wieder so richtig Lust zum Bloggen.
Warum? Weil ich mir heute etwas gegönnt habe! Und so habe ich etwas zu schwatzen aus meiner Leipziger Spinnstube.

Bei meinem Lieblingswollhändler habe ich Shetlandwolle gefunden. Es reizt mich sehr, ihren feinen Glanz zu betrachten, sie anzufassen und zu spüren, wie sie beim Spinnen sanft durch die Finger gleitet. Meine Wollvorräte sind leider aufgebraucht. Zwar habe ich noch ungewaschene Wolle, die mir die Frau Momo aus Mecklenburg-Vorpommern mitgebracht hat, aber die kann ich erst waschen, wenn es wieder wärmer ist. Ich kann Brunnenwasser nutzen und die Hände sollen mir vor Kälte nicht gerade abfallen. Die Wolle ist gut eingelagert und wer weiß, vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine öffentliche Wollwäsche.

Jetzt möchte ich aus einem Vlies heraus spinnen, das dokumentieren und darüber schreiben. Es geht also weiter mit meinem Spinnbuch und das mit großer Lust und Freude.

Shetlandwolle habe ich noch nie verarbeitet, die Wolle der kleinen, robusten Schafe, die die Wikinger auf die zu Schottland gehörende Inselgruppe im Nordatlantik, den Shetland Islands, gebracht haben sollen. Ich kann es kaum erwarten, dass mein Wollpaket bei mir ankommt. Dafür habe ich mich für meine Verhältnisse in Unkosten gestürzt. 30 Euro – da denken andere gar nicht darüber nach – sind für mich verdammt viel Geld. Es wird gut angelegt sein für meine Leipziger Spinnstube.

Gezeichnet habe ich schon mal. Die Karte zum Orientieren und das Shetlandschaf, weil es vielleicht ein Label werden soll. Seht es mir nach, wenn auf der Karte ein Inselchen fehlt oder ein Flüsschen, wenn ich die Küsten etwas begradigt habe oder ähnliches. Für Präzision gibt es andere Karten.

So, für heute habe ich fertig.
Wer Shetlandwolle auch mal anfassen und fühlen will, der muss mich eben besuchen kommen. Ich würde auch noch einen feinen Tee aus Nordfriesland spendieren.

Shetlandwolle in meiner Leipziger Spinnstube

8 Kommentare zu “Shetlandwolle in meiner Leipziger Spinnstube.

    1. Ich werde bestimmt berichten. Für mich ist das eine neue Erfahrung. Die Wolle der Shetlandschafe hatte ich noch nie und aus dem Vlies habe ich auch noch nicht gesponnen. Schaun wir mal. 🙂

  1. Das finde ich sehr schön, dass du dir was gegönnt hast, und dass es dir so gut tut und dich anspornt, an deinem Spinnbuch weiter zu machen. Heute habe ich dir nämlich eine E-Card gesendet und darin ist auch auch eine Ermunterung an dich enthalten, mit dem Buch weiter zu machen.
    Ich wünsche dir gaaanz viel Freude beim verspinnen.
    Liebe Grüße von Beate

    1. Vielen, herzlichen Dank, liebe Beate. Ich hatte etwas zu kämpfen mit mir. Die Unterstützung habe ich wirklich gebraucht. Manchmal ist es wie verhext. Ich denke, jetzt geht es wieder mit dem Schreiben.
      Liebe Grüße und einen Streichler für die Priska.

    1. Nur die Schafe dazu nicht. *lach
      Ich freue mich sehr über meine Schätze. Im Dezember werde ich welche brauchen, wenn ich mit dem Spinnrad unterwegs sein werde.
      Herzliche Grüße an dich, liebe Bärbel.

Comments are closed.