Man kann ruhig weiter „man“ sagen, auch als Frau.

warum ich weiter "man" sageIch habe mit meinem „Familiengermanisten“ geschwatzt,  weil ich auf einen Beitrag über man/Mann gestoßen war und weil mir in letzter Zeit aufgefallen war, dass
besonders Damen sich echauffieren, wenn „man“ und nicht „frau“ etwas tut.

Ursprünglich hieß >man< Mensch. Man hat es ohne Artikel gebraucht, wenn man allgemein alle Menschen meinte, also so, wie wir es heute auch verwenden. Wollte man direkt >Mann< ausdrücken, hieß das >gomman<, wortgetreu Mannmensch und das Gegenstück >wifman<, also Fraumensch (im engl. woman kann man noch Grundzüge erkennen).
Das Indefinitpronomen >jemand< hat den gleichen Ursprung und kommt von ioman – irgendein Mensch. Möchte jemand zu >man< ein >frau< einführen, muss es dementsprechend für >jemand< auch >jefrau< geben . Das ist schon irgendwie Unfug, oder?

Man darf also ruhig weiter „man“ sagen, auch wenn man eine Frau ist.

Nachtrag:
Manchmal passt es. Ausgerechnet heute las ich bei Twitter:

„und nochmal für alle die aus gendergründen nicht „man“ sagen wollen: „man“ ist die kurzform von „mancher/manche“ das IST BEREITS gegendert.“

(Schreibweise wie im Tweet von „thainalex“)

Comments are closed.