Man kann ruhig weiter „man“ sagen, auch als Frau.

warum ich weiter "man" sageIch habe mit meinem „Familiengermanisten“ geschwatzt,  weil ich auf einen Beitrag über man/Mann gestoßen war und weil mir in letzter Zeit aufgefallen war, dass
besonders Damen sich echauffieren, wenn „man“ und nicht „frau“ etwas tut.

Ursprünglich hieß >man< Mensch. Man hat es ohne Artikel gebraucht, wenn man allgemein alle Menschen meinte, also so, wie wir es heute auch verwenden. Wollte man direkt >Mann< ausdrücken, hieß das >gomman<, wortgetreu Mannmensch und das Gegenstück >wifman<, also Fraumensch (im engl. woman kann man noch Grundzüge erkennen).
Das Indefinitpronomen >jemand< hat den gleichen Ursprung und kommt von ioman – irgendein Mensch. Möchte jemand zu >man< ein >frau< einführen, muss es dementsprechend für >jemand< auch >jefrau< geben . Das ist schon irgendwie Unfug, oder?

Man darf also ruhig weiter „man“ sagen, auch wenn man eine Frau ist.

Nachtrag:
Manchmal passt es. Ausgerechnet heute las ich bei Twitter:

„und nochmal für alle die aus gendergründen nicht „man“ sagen wollen: „man“ ist die kurzform von „mancher/manche“ das IST BEREITS gegendert.“

(Schreibweise wie im Tweet von „thainalex“)

10 Kommentare zu “Man kann ruhig weiter „man“ sagen, auch als Frau.

  1. Da kann man dann jetzt aber ganz beruhigt sein 😉 Aber schön, das einmal so aufzudröseln 🙂 Oft weiß man ja gar nicht mehr, woher manche Worte so kommen. Ich finde es immer sehr spannend, da hin und wieder einmal nachzuforschen.
    Einen lieben Gruß von der Silberdistel

    1. Ich habe das Glück, dass ich eine Fachfrau in der Familie habe. 🙂 Der kann ich immer Löcher in den Bauch fragen. Interessant ist so etwas jedenfalls immer.
      Liebe silbrige Distel, ich schick dir Grüße in den Norden.

Comments are closed.