Leipzig singt und ich singe mit.

Wenn ich mich nicht so sehr vor der Knallerei morgen gruseln würde, könnte ich mich auf den Tag freuen. Einmal, weil ein Jahr zu Ende geht. (Nein, ich fand es nicht schlimmer als andere.) Und zum anderen, weil Neues beginnt. Vom Jahresanfang ist das eher nicht abhängig, eher vom Zufall oder weil man etwas schon ganz gut vorbereitet hat. Gestern fand ich einen interessanten Aufruf, fasste mir ein Herz und meldete mich an. Leipzig singt und ich singe mit.

Im nächsten Jahr wird sich auch das Erscheinungsbild meines Blogs verändern und um eine Shop erweitern. Mit meinem Buch geht es voran und wer weiß, was das neue Jahr mir noch so bringt. Ich werde keine Hemmungen haben, Neues dankbar anzunehmen. Im Moment hat mich eine wohltuende Ruhe erfasst, eine die mich klar denken und zufrieden sein lässt. Wenn ich das festhalte, machen mir die unangenehmeren Dinge weniger aus und werden mich vor allem nicht niederdrücken können.

Leipzig singt auch im Luther-Jahr

Im nächsten Jahr ist Luther-Jahr. In fünf Städten wird es im Mai Veranstaltungen geben, anlässlich des Kirchentages. In Leipzig steht die Musikstadt im Vordergrund. Einen großen Chor wird es geben, 500 Leute stark. Ich habe es immer bedauert, dass ich damals, nach dem Konzertchor, nicht mehr weiter gesungen habe. Bedauern ist das eine, etwas ändern das andere. Und es könnte sich etwas ändern im nächsten Jahr.

Ich habe all meinen Mut zusammen genommen und habe meine Altstimme angemeldet, die zu meinem Leidwesen, damals auch immer mal bei den Tenören aushelfen musste. Noch am Abend erhielt ich eine Mail, dass mir Anfang des Jahres die Noten zugeschickt werden. Das Stück wird gerade noch komponiert und soll die Auseinandersetzung Luthers mit Eck zum Inhalt haben.
Der Leipzig singt e. V. organisíert übrigens jährlich Mitsingkonzerte für Laiensängerinnen und -sänger, die gemeinsam mit professionellen Musikern im Orchester und als Solisten ein chorsinfonisches Werk aufführen. Das nächste ist im Oktober, mit u.a. Bruckners Messe in f-Moll.

Ich werde nun jetzt kein Christ, aber Kirchenmusik gehört zu unserem kulturellen Erbe dazu. Ich glaube, hier in Leipzig könnte ein kleines Stück Musikgeschichte geschrieben werden.
Leipzig singt und ich darf mitsingen. Ich freue mich darauf.
Ein spanisches Sprichwort besagt übrigens:

Wer singt, verscheucht sein Unglück.


 

12 Kommentare zu “Leipzig singt und ich singe mit.

    1. Das stimmt. Ich muss zusehen, dass ich endlich nicht alles, was mich betrifft, immer nur ernst nehme. Wenn ich das nämlich tue, geht es mir gut. 😊

      Dein Kalender ist in Betrieb, liebe Beate. Ich finde das gut und schön.

      Liebe Grüße an dich.

  1. Was Leipzig, Halle/Eisleben, Erfurt/Jena, Dessau/Roßlau und Magdeburg stattfindet sind die Kirchentage auf dem Weg. Der Kirchentag als solcher findet in Berlin statt und gemeinsamer Abschluß ist der Festgottesdienst am Sonntag in Wittenberg auf der großen Elbwiese. Sorry, Berufskrankheit, aber ich bereite das ja alles mit vor, wobei die Kirchentage auf dem Weg vom Reformationsjubiläum in Wittenberg veranstaltet werden. Jede Stadt hat einen eigenen Schwerpunkt und Leipzig wird musikalisch und sicherlich mit der größte der Kirchentage auf dem Weg. Finde ich klasse, dass Du da mitsingst. Ich werde ja mal wieder von allem nichts bis wenig mitbekommen, weil ich im Dienst bin und nach Leipzig werde ich leider gar nicht kommen können. Ich hoffe, ich kann mir dann danach einiges in der Mediathek zumindest in der Glotze angucken können.

    1. Danke für deine Richtigstellung. Gut so.
      Ich hatte mich für das falsche Singen angemeldet. So dachte ich. Ich möchte im Oktober unbedingt den Bruckner mitsingen. Jetzt finde ich es gut so wie es ist und möchte auch im Mai dabei sein. Es wird halt ein sangesfreudiges Jahr. 😊 Ich habe aber auch einiges nachzuholen.

  2. Diese ruhige „Schwebephase“ zwischen den Jahren genieße ich grad auch in vollen Zügen. 😉
    Bin schon auf das neue Erscheinungsbild deines Blogs sehr gespannt! Und auf dein Buch. Und deine Aktivitäten als Sängerin. Ich würde dich so gerne einmal life hören. 😉
    Ich hasse diese unmäßige Knallerei auch sehr…
    Komm gut ins neue Jahr, liebe Gudrun! 🙂

    1. Es wird noch einpaar Tage dauern, weil mein Sohn im Moment noch anderes zu tun hat. Aber dann!
      Mir tut die Ruhe gerade gut. Und ich werde mich um Ruhe weiter bemühen.
      Liebe Grüße und alles Gute für dich in diesem Jahr.

  3. Luther in Lindenau!
    Liebe Gudrun, ich wundere mich jedesmal, warum diese Büste an diesem Haus in unserem Viertel eingesetzt wurde. Kannst Du weiterhelfen?

    Ich wünsch Dir alles Gute fürs Neue Jahr. Aber vor allem Gesundheit!
    Und ich freu mich schon auf die kommenden Geschichten!

    Anne aus Lindenau

    1. An der Büste bin ich immer verbei geradelt. Ich dachte erst, dass Luther da wohl mal gewesen sei, aber dem ist wohl nicht so.
      Die Cranachstraße hieß vorher Lutherstraße. Als Lindenau anno dunnemals nach Leipzig eingemeindet wurde, gab es die Regelung, dass die Namen der alten Straßen in Leipzig erhalten bleiben sollten. Die Lindenauer Lutherstraße brauchte einen neuen Namen und man entschied sich für Cranach, der als Mitstreiter Luthers galt. Ich denke, die Büste ist ein Bekenntnis zu Luther, ob von der Gemeinde oder dem Eigentümer des Hauses, das habe ich nicht herausbekommen. Noch nicht, aber ich bleibe dran.
      Liebe Grüße an dich, Anne aus Lindenau.

      1. Danke, Gudrun, ich such auch mal ob ich etwas finde. Die Büste ist an diesem Haus – man kann so von aussen keinen Zusammenhang erkennen zwischen dem Gebäude und eben diesem „Denkmal“. Vielleicht finden wir ja einen Hintergrund dazu.

        Liebe Grüsse
        Anne
        (Lindenau war heute morgen eingeschneit aber nun ist fast alles wieder zu Matsch geworden.)

        1. Versuchen wir es, Anne. Wenn ich etwas erfahre, dann sage ich dir Bescheid. Und du machst das bitte auch, gell? 😊
          Ich konnte den Schnee heute etwas länger genießen. Im Schönauer Park war er liegen geblieben und da kann ich ja drauf schauen. Meine Katze saß ganz verträumt am Fenster. Sie kann sich vielleicht noch daran erinnern, wie sie als Freigänger durch den Schnee stiebte.
          Liebe Grüße

  4. Ich finde dass einfach klasse hab gestern um Mitternacht allein auf dem Balkon gesungen !!! Singen tut der Seele gut dazu muss man /du nicht gläubig sein ..aber wenn dir damit – glaube /werte die uns guttun Näherkommen umso besser !!! Nachtrag Ende Januar darf mein ostpreußische Spinnrad nach wahlsdorf zum dortigen spinnradsamnelnden holzmensche und wird hoffentlich gesund und ich darf spinnen …naja manchmal kann ich das auch ohne ! Sei behütet karola

    1. Du bist aber mutig. Das traue ich mich nicht, auf dem Balkon zu singen. 😊
      Willkommen auf meinem Blog, liebe Karo.
      Ich drücke dir die Daumen, dass dein Spinnrad „aufgemöbelt“ werden kann und dass es dir dann gute Dienste leisten kann. Das Spinnen ist eine tolle Tätigkeit.
      Liebe Grüße an dich.

Comments are closed.