Ich bin ein Scherzkeks – manchmal ein nicht lustiger.

Ach ja, da filze ich fleißig vor mich hin und dokumentiere jeden Schritt mit der Kamera. Am Abend war ich recht zufrieden mit mir, hatte ich doch jede Menge feiner Fotos für mein Filzbuch. Das dachte ich so lange, bis ich die Speicherkarte aus der Kamera nehmen wollte. Da war aber keine drin. Ich Scherzkeks hatte sie vergessen. Bei meiner alten Kamera donnerte in so einem Falle eine blinkende Schrift über das Display „Keine Speicherkarte“. Bei der Kamera fehlt das.

Nun ja, selber Schuld. Man sollte schon zusehen, dass alles einsatzbereit ist, wenn man fotografieren möchte. Also habe ich nochmal gefilzt. Beim zweiten Mal geht es ja bekanntlich schneller.

Eine liebliche Blume ist es diesmal nicht geworden. Statt dessen filze ich Scherzkeks Breitwegerich. Ich dachte mir, dass sich ein Fuchs im Rosenbeet nicht so gut macht. Und Wildpflanzen finde ich nun mal schön.

Ach ja, der Fuchs. Eigentlich wollte ich heute Abend nur mal damit anfangen, aber dann bin ich an der Filzarbeit hängen geblieben. Wollt ihr mal sehen?

Der Fuchs für den Türkranz

Es ist nur ein Handybild. Ich bin jetzt viel zu müde, um die Kamera nochmal fertig zu machen. Ich habe jetzt fast alles zusammen für die beiden Türkränze und darüber habe ich mich gefreut.

Anderes, was ich heute so mitbekommen habe, macht mich unglaublich traurig. Ich habe Sorge um dieses, mein Land. Nein, anders als die besorgten Bürger. Ich mache mir Sorgen, weil rechtspopulistische Ideen salonfähig werden. Ich lese immer noch Victor Klemperers Tagebücher. Und ich kann erschreckend viele Gemeinsamkeiten mit der heutigen Zeit finden.
Mir fehlen meine Mutter und meine Großeltern. Ich weiß, wie sie damals gedacht und gehandelt haben. Ich habe aber noch so viele Fragen. Antworten muss ich finden, denn inzwischen bin ich der Stammesälteste.

Jetzt mache ich den Rechner erstmal aus und trinke in aller Ruhe einen Gute-Nacht-Tee.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: