Wochenend und Sonnenschein. Und ein RAM in Rente.

Wochenend und Sonnenschein
und dann mit dir mir im Wald allein,
weiter brauch ich nichts zum Glücklichsein,
Wochenend und Sonnenschein.
(bis auf das dir-mir-Gewurschtel aus einem Lied der Comedian Harmonists)

Bärlauch im Leipziger Auwald

Naja, kalt war es noch ganz ordentlich, aber die Sonne schien. Also machte ich mich auf in den Leipziger Auwald.
Ich hatte gelesen, dass Teile des Auwaldes geflutet werden, weil es dort einfach zu trocken ist. Das finde ich gut, denn der Auwald gehört zu Leipzig wie der Rathausturm. Nur dass der Wald einen wesentlich höheren Erholungswert hat.

Herrlich war es. Es roch gut, die Schneeglöckchen blühten noch und die Vögel sangen um die Wette. Und ich habe mir zu guter Letzt mein Abendbrot mitgenommen und auch noch etwas Bärlauch für ein Pesto.

Tomatenanzucht

Dass es Frühling wird, hatte ich am Morgen schon auf meiner Fensterbank gesehen. Das Winzige, Grüne im großen Topf soll mal meine reichliche Tomatenernte werden. Eine Freundin hatte mir den Tipp gegeben, eine Tomate sehr reif werden zu lassen und sie dann in dünne Scheiben zu schneiden. Diese Scheiben legt man auf die Blumenerde in einem Topf und bedeckt alles leicht mit Erde. Nach 14 Tagen sollen sich die ersten Pflanzen zeigen.

Diese beiden sind sehr vorwitzig, aber ich freue mich wie Bolle.

ausrangierter Arbeistspeicher

Was war noch? Ach ja.

Diesen „Speicher mit wahlfreiem/direktem Zugriff“, also Random-Access Memory, abgekürzt RAM, aus dem Mac Mini habe ich in Rente geschickt. Der Rechenknecht ist jetzt aufgerüstet und hetzt mich ganz schön herum. Keine Ausreden mehr für gedankenloses in-die-Luft-starren.

Und wisst ihr was?
Ich habe beschlossen, mir kein Geld für Handtaschen abzuknapsen. Oder für ein neues Küchengerät oder … na eben sonst was. Ich scharre jeden Euro, der über bleibt, weg für einen neuen Rechner. Und ich weiß auch schon, was das für einer ist. In der Alten-WG, einst, will ich die Oma sein, die man zum Mittagessen vom Rechner wegzerren muss. Ich habe ja auch noch so einiges vor.

„Wochenend und Sonnenschein“ kann durchaus mal zu „montags und Sonnenschein“ werden. Das klingt zwar nicht so toll, ist aber auch ganz schön. Und erfreulich.

Habt ihr jetzt einen Ohrwurm? 😀

14 Kommentare zu “Wochenend und Sonnenschein. Und ein RAM in Rente.

  1. Gudrun, falls wir in der gleichen Alten-WG sein sollten, bin ich gespannt, bei wem man mehr zerren muss. Du hast allerdings den Vorteil, dass du später in die WG kommst, wo ich schon fast aus- oder abgetreten bind.
    Ich will mir VOR meinem endgültigen Altenteil auch noch einen kaufen, aber sicher keinen Mac – ich bleibe den WINs treu.
    Du brauchst einen Mac, denn du machst ja sehr viel Künstlerisches an der Kiste.
    Und tschüss sagt Clara

    1. Na klar, das wird auch wieder einer. Ich arbeite schon lange mit den Dingern, privat, in der Druckerei, in der Berufsschule als Lehrer. Er muss mich auch als Omi begleiten. Wir sind wahrscheinlich wie ein altes Ehepaar. 🙂
      Grüße nach Berlin

      PS: So lange wir beide an den Rechnern hocken, verlieren wir uns nicht. Gut so.

  2. Ich wünsche dir, liebe Gudrun, dass du dir den neuen Rechner bald erspart hast.
    Auf mich kommt eine Zahnarztrechnung zu, so weiß ich jetzt, worauf ich gespart habe 🙂

  3. Ich hoffe, dass du dir schon in naher Zukunft deinen neuen Rechenknecht wirst leisten können… Ich spare zur Zeit auf zweierlei: Eine neue Italienreise Mitte Mai, es geht nach Verona. Und ich würde gerne das Foto-Bearbeitungsprogramm Exposure X2 erstehen, es kostet so um die 150 Euronen…
    Herzliche Grüße!

    1. Die leidliche Sparerei, gell? Aber weißt du, ich glaube, unsere Ziele sind ganz gut. Wir werden viel davon haben.
      Schön, dass du wieder eine Italienreise machen wirst. Ich freue mich, dass du deine Sprachkenntnisse anwenden und Fotogeschichten mitbringen kannst. Gut so.
      Liebe Grüße an dich.

  4. Diesen „Trick “ mit den Tomaten kannte ich noch gar nicht… bin mal gespannt, wie deine Ernte ausfällt. Viele Grüße von Rana

    1. Immerhin habe ich heute schon sechs kleine Pflänzchen im Topf. Offensichtlich werde ich genug davon haben. Ich werde einen Teil auf meinem Balkon halten und die anderen in einen Garten abgeben. Mal scheuen, was wird. Ich werde berichten.

    1. Ich weiß. Und das ist ja auch gut so. Wenn man sich keine Freuden schafft oder nichts annimmt, was das bewegen könnte, ist alles andere sinnlos. Ich wünsche dir viel Freude, dort, wo du hinfährst. Es wird dir gut tun.

  5. Was wird das für ein Rechner? Mein Sohn hat neben dem Mac das iPad Pro plus dem entsprechenden Stift. Was er damit zeichnet ist schier unglaublich. Gut, dass etwas über Tomaten geschrieben hast. Ich habe von der letzten Ernte Samen getrocknet. Die müssen jetzt wohl schnell in die Erde.
    Liebe Grüße,
    Elvira

    1. Wenn mich die Freundin nicht extra nochmal erinnert hätte, wäre mein Tomatenexperiment wieder vergessen worden. Erst kann ich das kommende Frühjahr kaum erwarten und dann verbummele ich es auch gleich wieder.
      Es muss alles ganz schnell in die Erde, liebe Elvira. 🙂
      Auf den Rechner muss ich noch lange sparen. Wer weiß, was dann ist. Es wird aber kein iPad werden.
      Liebe Grüße

Comments are closed.