Was tun, wenn einem das Herz schwer ist? Beschäftigen und zu einer Meinung finden.

Morgens, ganz zeitig, gleich nach dem Aufwachen, lese ich erstmal die Nachrichten. Es war wieder einmal wenig erfreulich. Bei der Gelegenheit sah ich, dass meine älteste Tochter noch (!) wach war. Was daran so besonderes ist? Ich sitze in Leipzig im Bett und sie in Los Angelas.

„Warum schläfst du denn noch nicht?“, fragte ich sie.
„Ich mache mir Sorgen“, kam als Antwort zurück.

Wir hatten beide das Gefühl, dass wir am Rande eines Krieges herumturnen, finden das, was gerade passiert, überhaupt nicht gut.
Was alo tun, wenn einem das Herz schwer ist?

Für einen Gartenverein sollte ich ein Osterbildchen zeichnen. Mit so etwas habe ich mich manchmal schwer, finde schlecht Bezug. Den Familientag in der Stadtbezirksbibliothek in Böhlitz-Ehrenberg für morgen hatte ich vorbereitet, die Kiepe ist längst gepackt. (Drückt mir mal die Daumen, dass es gut wird.)
Und weil es vielleicht gut ist, sich zu beschäftigen, wenn einem das Herz schwer ist, habe ich eben Ostern gezeichnet für den Gartenverein. Und der Admin hat es auch schon auf die Seite gepackt.

Wollt ihr mal sehen?

Zeichnen, wenn einem das Herz schwer ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: