Postgeheimnis. Ach was eins, gleich drei Geheimnisse sind’s.

Es ist ja nicht so, dass man immer Erfreuliches im Postkasten hat. Manchmal ist es schrecklich Belangloses und manchmal Behördliches mit Arbeitsaufgaben. Ich kam vorgestern kaum aus dem Staunen heraus, denn ich fand nur Schönes. Und das Postgeheimnis breche ich jetzt mal.

Postgeheimnis 1


Meine Freundin hatte mir eine Fotomappe in den Kasten gesteckt mit Fotos von gemeinsamen Ausflügen, von meiner Geburtsstadt Altenburg und von meiner Veranstaltung in der Stadtbibliothek. Ich habe mich riesig gefreut, denn ich habe nicht viele Fotos von mir.

Postgeheimnis 2

Postgeheimnis 2 - ein lieber Ostergruß

Das Zweite war ein ganz lieber Ostergruß.
Danke, liebe Frau Tonari, dass du an mich gedacht hast. Weißt du, die Karte hat mich auch gleich mal daran erinnert, dass ich mal wieder zeichnen sollte. Irgendwas Lustiges würde gut tun.

Postgeheimnis 3

Postgeheimnis 3 - Leipzig singt

Meine Noten sind gekommen. Und auch die Termine für die Chorproben und Auftritte. Zeitgleich mit dem Kirchentag in Berlin wird es eine Veranstaltung in Leipzig anlässlich des Lutherjahres geben, innerhalb des „Kirchentags auf dem Weg“.

Was? Du singst auf einer kirchlich geprägten Veranstaltung?
Ja.
Zuerst, weil es nun mal ein Stück unserer Geschichte ist. Luther ist in der Gegend hier zu Hause gewesen und predigte auch in Leipzig. Und zum zweiten kann ich meine alte Altstimme mal wieder aussingen. Ich freue mich sehr, auf die Proben und dann auf den Auftritt.

An dem Tage habe ich meinen Postkasten gerne ausgeräumt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: