Kleine Dinge, anstehende Veränderungen und der Plan B.

Es gibt gerade einige Dinge, über die ich viel nachdenken muss und für die ich keine Lösung finde. Ich habe aber auch keine Lust, mich davon bestimmen zu lassen. Ich glaube, wir leben in einer Zeit von gewaltigen Veränderungen. Wie es ausgeht? Gut und besser oder ganz schlecht.

Ich habe gelesen, dass Menschen mit mehr Geld einen stärkeren Einfluss auf politische Entscheidungen haben als Einkommensschwache. Frau Nahles hat diese Passagen im Armutsbericht der Bundesregierung erstmal streichen lassen. Eigentlich sollte der Einfluss von Eliten und Vermögenden untersucht werden. Eigentlich.

Gut, suche ich mir kleine Dinge, über die ich mich freuen kann. Sie erhalten mich am Leben, geben mir Kraft und eben auch Freude und Zuversicht. Überleben, Zukunft planen, Selbstversorgung – das sind die Themen, die mich umtreiben.

Manchmal packt es mich und ich suche nach Wohnungen im Landkreis. Nein, nicht wieder da, wo es kein Netz und auch sonst nichts gibt.
Tja, und da fiel mir auf, dass Wohnen im Landkreis (noch) teurer ist als in meiner Stadt.

Man will das Land wieder beleben, versucht sich an vielen kleinen Projekten. Man sucht junge Leute, welche die einen Hof wieder aufbauen können oder die ihn erhalten als Wächterhof (angelehnt an die Wächterhäuser in den Städten). Zu den jungen Leuten zähle ich nicht mehr. Das Ausgegrenztsein von Alterswegen (was mir auch auf Ämtern deutlich gemacht wird) belastet mich. Vielleicht ist es gut, immer wieder nach Veränderungen, nach Lücken, zu suchen, um das zu durchbrechen. Ich würde zu gerne den Mittelfinger zeigen.

Veränderungen fangen mit ganz kleinen Dingen an

Der Traum nach einem wilden Garten, in dem ich mein Gemüse anbauen und mich aufhalten kann, bleibt ein Traum. Platz auf dem Balkon für so einiges habe ich allerdings schon. Edelzierröschen werde ich nicht haben.

Meine kleinen Tomatenpflanzen entwickeln sich übrigens prächtig. Eigentlich müssten sie raus, weil das Licht auf dem Fensterbrett nicht reicht. Gerade aber hat es gehagelt draußen. Wir müssen noch warten.

Ich wünsche euch einen schönen, gemütlichen Sonntag. Lasst euch von nichts runter ziehen. Es gibt immer einen „Plan B“.

15 Kommentare zu “Kleine Dinge, anstehende Veränderungen und der Plan B.

  1. Dir auch einen schönen Sonntag.
    Wohnungen sind zur Zeit sehr teuer und vielleicht hast du Glück und findest eine entsprechende. Ich wünsche es dir sehr.

    LG Mathilda ❤

    1. Ach, das ist erstmal nur Spinnerei. Viel wichtiger wäre ein Aufzug, weil bestimmte Dinge halt nicht besser werden. Einkauf in den viertebün Stock tragen, fällt schwer.
      Liebe Grüße an dich, liebe Mathilda.

  2. Erst wenn das Wasser an der Oberkante Unterkiefer steht, lässt sich’s richtig gut schwimmen. 😉 Oder wie mein guter alter Freund Captain James Tiberius Kirk vom Raumschiff „Enterprise“ einmals so treffend sagte: „Die Chancen stehen schlecht und die Lage ist fast hoffungslos? Das wird ein Spaß!“ 😀
    Und ja, es gibt immer einen Plan B, oder C, oder sogar D. Und diese Notfallpläne können manchmal sogar besser sein als der ursprüngliche. 😉
    Ich sehe schon, du hast etwas von einem unruhigen Geist in dir. Aber glaube mir, du bist in deiner Stadtwohnung schon am richtigen Platz zur richtigen Zeit. Und einen Steingarten hast du ja ohnehin schon überantwortet bekommen – und der wird richtig schön werden, da bin ich ganz sicher.
    Hab einen schönen Sonntag!

    1. Stimmt, so sollte man es sehen. 😀
      Ach, ich weiß, dass es für mich die beste Lösung, in der Stadt zu wohnen. Viele andere Möglichkeiten habe ich nicht. Aber das Gefühl sagt etwas ganz anderes, auch immer wieder und ständig. Da sind so viele Sehnsüchte.
      Ich werde sie einbauen müssen in die Vernunft. So richtig hat das noch nicht geklappt. 🙂
      Liebe Grüße an dich, liebe M.
      (Danke für deinen Kommentar)

  3. Uns treiben recht ähnliche Gedanken um. Nein, ein Leben auf dem Land. Das hat sich erledigt. Das ist finanziell nicht drin und mit dem grünen Daumen bin ich auch nicht gesegnet. Doch die Frage wie es weitergehen soll und wie wir weitermachen können, ohne zu große Kompromisse einzugehen, die ist immer präsent. Vielleicht gut so. Alles Liebe Karin

    1. Ja, vielleicht ist es gut so. Die Freidenkerin hat schon den Daumen drauf. 🙂
      Ganz ohne Kompromisse wird es nicht gehen, aber wir werden nicht daran zerbrechen. Das weiß ich.
      Grüße schicke ich dir in dein Schreibstübchen.

  4. mir gefaellt, was Margot hier bei dir schreibt. Sie hat es gut erklaert, besser kann ich es auch nicht sagen. Alles Liebe an dich in den Norden und in die Ferne.

    1. Die Freidenkerin hat wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen. Es ist gut, wenn man solch eine Kommunikation hat. Das hilft ungemein.
      Bei euch wird es schön langsam heiß, gell? Ich hätte durchaus etwas Kühle abzugeben. 🙂
      Liebe Grüße an dich, liebe Vivi in der Ferne.

      1. gestern und heut war es nur 24 aber zum Wochenende wird es wieder richtig warm.
        wenigstens ist unsere Wohnung bisher auch bei den heissen Tagen angenehm, und am Nachmittag sitzen wir dann auf der Terasse und haben einen herrlichen Blick auf all die Rosen, die bei uns im Garten wachsen.

  5. Es liegen Unsicherheit und Misstrauen in der Luft aber noch keine Ohnmacht gegenüber politischen Vertretern unserer Zeit. Und das ist gut so.
    Auch ich werde immer mal wieder von dem Wunsch ergriffen Selbstversorger werden zu wollen oder in entsprechenden Gemeinschaften zu wohnen und dort ein lebendiges Leben zu leben. Doch will ich mich nicht auf einen Entwurf versteifen und wie du schreibst die vielen kleinen Freuden entwischen lassen. Wer zu viel träumt verpasst sicher viele Chancen auf schöne Momente. „Nix is so schee wie der Moment, wo alles so ist wies kört und des Leben kriegst einfach gschenkt…“ Ich bin Momentensammlerin 😀

    1. Liebe Isa, ich dachte oft an Selbstversorgung, aber das ist leider nicht zu schaffen. Ich musste heute eine Veranstaltung im Landkreis absagen, weil ich niemand fand, der mich mit meinem Krempel dahin bringen kann. Schade. Ich muss mir also etwas Neues einfallen lassen. Es geht so vieles nicht, weil mir finanzielle Grenzen gesetzt sind.
      Und trotzdem ist das Leben schön.
      Liebe Grüße an dich.

      1. Das Leben ist schön und hart zugleich! Ganz auf sich allein gestellt, kann niemand sein – es wäre schon gut und wunderbar, wenn wir alle näher zusammenrücken und nicht nur unseren Profit sehen könnten. Dann würde das mit dem teilen auch besser klappen. Denn einer hat das, was der andere braucht und umgekehrt!

  6. Liebe Gudrun,
    ich habe deine Worte im Herzen bewegt. Mir ist klar geworden, dass ich zum größten Prozentsatz nach Plan B lebe. Diesen Plan B zu finden und zu akzeptieren und zu schätzen, darin besteht meiner Einschätzung nach die Lebenskunst.
    Plan A sind die Idealvorstellungen, aber wann geht es im Leben schon mal danach, eher sehr selten? Einerseits habe ich erfahren, dass im Nachhinein betrachtet der Plan B viel besser war als Plan A, andererseits hat mich das Scheitern von Plan A oft in meiner persönlichen Entwicklung weiter gebracht und so gesehen haben auch unerfüllte Träume das Potential zum persönlichen Glück beizutragen. Mir ist ein Seminar mit Pater Anselm Grün in den Sinn gekommen, bei dem es unter anderem genau um dieses Thema ging. Da hat er gesagt, dass nach seiner Erfahrung sehr wichtig ist, die Essenz der eigenen Lebens-Wünsche/-Träume herauszufinden. Wenn ich diese erkannt habe, dann ist es möglich diese Essenz auch( und jetzt gebrauche ich deine Formulierung ) “ im Plan B zu finden. Beispiel Berufswunsch: Psychotherapeut. ESSENZ: Menschen in ihrer Lebensführung zu beraten und zu unterstützen. Plan B: Eine Ausbildung zum Lebensberater oder ehrenamtlich z.B. Telefon -Seelsorge…etc.

    1. Ja, das ist so. Und ich bin da ein gutes Stück weiter gekommen und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Vielleicht bekomme ich auch mal das Raumproblem hin, denn mit Sack und Pack und Spinnrad ist es schlecht unterwegs. (Der virtuelle Raum bleibt mir ja auch noch.)
      Ach, wir müssen mal wieder schwatzen, weil mir die Gespräche mit dir unglaublich viel gegeben haben.
      Liebe Grüße an dich.

Comments are closed.