Die Hütehündin Asta nadelfilzen. Schafbilder als Mutmacher.

Ein bisschen stille war es, weil mich das Rheuma mal wieder am Wickel hat. Sitzen muss ich, das Bein ruhig halten. Nachdem der größte „Rappel“ vorbei ist, tue ich das auch, sitze am Rechner mit dem Bein auf dem Papierkorb oder ich bereite das Filzen vor. Bloß gut, dass das niemand sieht, wie ich hier abhänge.
Ich möchte meine alte Hütehündin Asta nadelfilzen, denn heute wird die Fingerpuppe „Hund“ entstehen.

Ich danke euch sehr für eure lieben Kommentare zu den Fingerpuppen. Das macht mir Mut und das lässt mich weiter arbeiten, auch wenn es mal zwickt und zwackt. Und noch etwas anderes hat mir viel Freude gemacht:

Privatfotos der Schafhalter

Ich habe eine ganz liebe eMail bekommen, von den Schafhaltern bei Mügeln, die ich schon besuchen durfte zum Schafe streicheln. Erinnert ihr euch noch an das Flaschenlamm Kuno?

Ihr lieben Menschen bei Mügeln,
vielen Dank für die Fotos. Ich freue mich immer, wenn ich sehe, wie gut es euren Schafen geht. Und wenn ich mir Mühe gebe, dann rieche ich sie sogar. 

Wolle vom Gotlandschaf

Von den Gotlandschafen bei Mügeln hatte ich Wolle geschenkt bekommen. Daraus ist ein Pullover entstanden für mich Rheuma-Else und jetzt werde ich beim Filzen der nächsten Fingerpuppe das Fell der Hütehündin Asta  daraus gestalten. Asta hatte Zottelfell und
war bis zum Schluss noch recht dunkel. Eine alte Hündin darf aber auch mal graue Haare haben. Simmt’s? Der Hund der Bremer Stadtmusikanten war ja auch nicht mehr jung.

Hütehündin Asta nadelfilzen
Dem Rohling werde ich aus weißer Wolle noch ein wenig Form geben und dann werde ich mal sehen, ob ich die Asta nadelfilzen kann.
An meiner Wohnungstür hängt ein Türkranz mit Filzfiguren. Vor Jahren schon waren Schafe entstanden, ein Schäfer und natürlich ein Hütehund. Der sieht schon stark nach meiner Asta aus. Die nächste Asta soll besser werden.

Und jetzt lege ich  mal los.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: