Die Abgehängten. Nur so ein Begriff?

Dysphemismus …ist ein Fachbegriff aus der Sprachwissenschaft für einen sprachlichen Ausdruck, der über Personen, Dinge oder Sachverhalte eine (oft starke) negative Wertung beinhaltet oder negative Assoziazionen zu diesen weckt. Mit einem Dysphemismus wird das Bezeichnete – vielfach in drastischer Weise – herabgesetzt und Missachtung ausgedrückt. Oft wird in der öffentlichen politischen Diskussion ein solcher Ausdruck bewusst anstelle eines wertneutralen verwendet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dysphemismus

Habt ihr schon mal das Treiben auf einem Rangierbahnhof beobachtet?
Uns zog es als Kinder magisch dahin, trotz aller Verbote. Wir kletterten über einen Zaun und hockten uns auf einen Stapel alter Holzschwellen. So konnten wir gut beobachten, was sich vor uns auf den vielen Gleisen tat.

Fahrgestell einer alten Lok

Bedächtig schob eine Lok einen Zug heran aus Kohlewagons, Tanks, Güterwagen. Die Wagons wurden schon von zwei Mitarbeitern erwartet, zwei kräftigen Männern mit dicken, ölverschmierten Handschuhen. Einer der Männer kletterte behende auf die Puffer zwischen den Wagen und löste die Verbindung. Manchmal wollte das nicht gleich gelingen, so dass er einen großen Hammer benutzen musste. Klirrend fielen dann doch alle Hebel um.

Räder eines alten Wagons

Jetzt gab die Lok dem Zug einen Schubs und bremste den Schub gleich wieder ab. Die Wagen standen. Nur der abgekoppelte Wagon rollte weiter.
Der zweite Mann stellte die Weiche, damit der langsam rollende Wagen auf das Gleis kam, welches für ihn vorgesehen war. Wagon für Wagon wurde so bewegt. Jeder wurde auf das für ihn vorgesehene Gleis rangiert. Wenn der letzte Wagen verschoben war, ertönte von der Lok her ein lautes Pfeifsignal. Sie rollte davon, die nächsten Wagen zu holen.

Die abgekoppelten Wagen standen auf ihren Gleisen. Sie warteten darauf zusammen- gekoppelt und von einer Lok bewegt zu werden.

DIE ABGAHÄNGTEN:
antriebslos

ohne eigenen Antrieb
auf dem Abstellgleis
abgestellt.

Warum schreibe ich über die Abgehängten? Es scheint doch nur ein Begriff für „rangierdienstlich behandelte Wagons“ zu sein. Oder etwa doch nicht?

 

 

2 Kommentare zu “Die Abgehängten. Nur so ein Begriff?

  1. Es gefallen mir Deine Erinnerungen.

    Daß die „Abgehängten“ und „Minderleister“ als „sozial schwach“ bezeichnet werden, obwohl sie (nur) ökonomisch zu schwach sind, um sich soziale Teilhabe „leisten“ zu können, ist kein Dysphemismus, sondern bittere Realität …

    1. Ja, Emil, aber man sollte das Kind richtig beim Namen nennen und nicht Begriffe prägen, die das Ende der Solidargemeinschaft bedeuten. Die Abgehängten, die, die es nicht geschafft haben, denen es an Intelligenz fehlt und die nicht aus der sozialen Hängematte kommen, die saufen und sich die Haare nicht pflegen, warum sollte man die unterstützen?
      Die einen verschaffen sich ein ruhiges Gewissen und die anderen ziehen sich weiter zurück.
      Ach, was schwatze ich, es ist ja alles bekannt. Wehren werde ich mich auch gegen solche Begriffe.

Comments are closed.