Ist die Sklaverei wirklich abgeschafft?

Ist die Sklaverei wirklich abgeschafft?
Diese Frage las ich neulich als Überschrift und auch den dazugehörigen Artikel. Von wem es war, habe ich vergessen, aber gerade heute ging mir das wieder durch den Kopf.

Klar, auf dem Papier gibt es Sklaverei bei uns nicht mehr. Das heißt aber nicht, dass nicht Menschen wie Sklaven für uns arbeiten, weit weg, in anderen Länden, unbeachtet. Da kauft sich die Dame von Welt einen handgefertigten Kaschmir-Pullover. Sie hat hart gearbeitet und darf sich mal was gönnen. Ich habe nicht lange gesucht, aber auch welche für 59 Euro gefunden. Einen Kinderpullover aus feinster Merinowolle, handgefertigt , fand ich für 8 Dollar. Wenig ist das und nicht mal alles bekommen die Erzeuger.

Warum mich das umtreibt?

Ich habe das Wetter genutzt und Wolle gezupft, gewaschen, kardiert. Ein Teil ist schon versponnen und verzwirnt. Das war alles Handarbeit. Ich habe mich echt geplagt, war aber am Ende glücklich über das, was ich habe. Ich weiß, wie viel Kraft und Zeit man in diese Prozesse stecken muss.

Mein altes Spinnrad hat nur eine Spule. Wenn sie voll ist, wickele ich die Wolle herunter. Zwei Knäuel brauche ich, um zu zwirnen, mein gebrauchsfertiges Garn herzustellen.
Das Zwirnen aus den Knäuel ist schon eine Herausforderung. Ein Knäuel kommt links von mir in einen Eimer, der andere rechts in einen Eimer. Ich bin sorgfältig darauf bedacht, dass sich die beiden nicht berühren, weil das Fadensalat vom Feinsten gäbe.
Das letze Bisschen habe ich aus einem Knäuel gezwirnt, aus dem Faden innen und dem Außenfaden. Das Garn musste ich ständig in derHand behalten und alle Finger zwischen den beiden Fäden, damit sich nichts unkontrolliert mit sich selbst verzwirnt. Es blieb so kein Rest.

Bei mir ist das Hobby, Beschäftigung zu meiner Freude. Ich mag gar nicht daran denken wie es wäre, wenn ich damit meinen Lebensunterhalt verdienen müsste. Über die oben genannte Sklaverei sollten wir aber nachdenken, denn so weit weg von uns ist sie gar nicht.

8 Kommentare zu “Ist die Sklaverei wirklich abgeschafft?

    1. Sicher. Aber ich denke an die Arbeitskräfte, auch Kinder in anderen Ländern, die für unseren Wohlstand schuften. Mir tut das so leid, weil sie fast kein Auskommen haben.

  1. Ohja, ich denke man weiß eine Handarbeit erst dann wirklich zu schätzem, wenn man sie selbst ausgeführt hat.
    Wie schön, dass du so viel Freude beim Tun erleben darfst.
    Sei herzlich gegrüßt von Beate

    1. Morgen muss ich noch mal Wolle waschen. Ich habe es heute nicht ganz geschafft. Das tolle Wetter muss ich mal noch nutzen. Vieles mache ich lieber draußen. Stricken und filzen passiert dann wieder drinnen.
      Ich freue mich worklich, dass ich das alles tun kann.
      Herzliche Grüße an dich.

  2. Solange wir nur einkaufen nach dem Motto Geiz ist geil, wird sich das kaum ändern. Dabei gibt es genug Alternativen. Vom T-Shirt bis zum Handy. Es ist ja irgendwie logisch, das irgendwer die Zeche zahlen muß, wenn Ketten wie KiK T-Shirts für 2,99 verkloppen. Mal abgesehen davon, das wir uns damit jede Menge Gift auf die Haut holen, sind die Herstellungsbedingungen eben auch erbärmlich. Ich weiß schon, das sich nicht jeder fair produzierte Kleidung leisten kann, ich auch nicht immer, weshalb ich ja fast komplett auf second hand umgestiegen bin. Mal abgesehen davon, das es mir auch Spaß macht, auf Flohmärkten und in Second Hand Läden zu stöbern, statt irgendwo von der Stange zu kaufen. Und Schokolade mit Blut von Kindern, die an der Elfenbeinküste auf’s Übelste ausgebeutet werden, müßte auch nicht sein. Es liegt also auch an uns, wie und was wir konsumieren.

    1. Gut ist, dass es sich nicht mehr verheimlichen lässt, was am anderen Ende der Welt passiert. Es ist auch richtig, dass man mit seinem Konsumverhalten Einfluss hat, aber so lange Konzerne agieren können, wie sie wollen, wird das wenig Einfluss haben. Tun sollte man es dennoch. Da gebe ich dir völlig Recht.

  3. Oh ja Gudrun, das ist ein Thema. Selbst wenn wir sagen, lieber etwas mehr Geld für eine Sache ausgeben …. Keine Chance die Arbeitsbedingungen anderswo zu verbessern. Selbst die teuersten Namen lassen zu billigsten Löhnen produzieren.
    Und dann die Handywerbung… ..Also mir fällt da so ieles dazu ein. Und du hast recht, Sklaverei ist nicht abgeschafft. Also Unter- und Nachtwache und shirt kaufen wir bei Trigema. Wird nur in Deutschland hergestellt. Ist natürlich nur der berühmte Tropfen.
    LG Margarethe

Comments are closed.