Wenn die Zeit stehen bleibt. Lebensgeschichten.

Das alte Spinnrad hatte sie schon immer bewundert. Diese feinen Holzarbeiten! Nichts war geklebt oder verschraubt. Leise surrend und immer zuverlässig tat es seinen Dienst.
Wenn die Spinnerin in die Pedale trat, fing das große Schwungrad an, sich zu drehen. Ihr war aufgefallen, dass das Rad zwölf Streben hatte.
„Es ist die Zeit“, dachte sie erstaunt. „Das Rad geht mit der Zeit, zählt Minuten, Stunden, Tage, Jahre.“

Vom Rad führte eine wie eine Acht gelegte Antriebsschnur zur Spule, die wohl geordnet das gesponnene Garn aufnahm.
„Wie viele Ellen Zeit mag mag das alte Spinnrad schon eingezogen haben?“, fragte sie sich.

Jetzt drehte sich das Rad langsamer, lief sanft aus, stand still. Ach, wie oft hatte sie sich gewünscht, dass die Zeit in besonders schönen Momenten einfach anhielt.
Warum aber gerade jetzt?

die Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: