Ein Herbsttag, so wie ich ihn mir wünsche.

Ein schöner Herbsttag ist das heute, einer zum Rausgehen und auch zum Werkeln auf dem Balkon. Die Vögel zwitschern, ein Stücke hin auf dem Spielplatz lachen Kinder. Das ist die Geräuschkulisse, die mir gefällt. Kein Radio, kein Fernsehen und schon gar nicht das aufgeregte bis hasserfüllte gegenseitige „Beharken“.

Mein gerade entstehendes Filzbild hat natürlich auch etwas mit dem Herbst zu tun. Ein kleines Stück bin ich wieder vorwärts gekommen, aber es wird noch dauern, bis es fertig ist.

Mir fiel beim Filzen eine Begebenheit aus meiner Kindheit ein.
Ich hatte meine Eltern etwas überrumpelt und einen Hamster bei mir einziehen lassen. Von Nachbarn erbte ich ein tolles Gehege mit Hamsterhaus und allerlei anderen Dingen. Nur Futter hatte ich keines und so musste ich meiner Mutter schließlich von unserem neuen Untermieter erzählen. Oh, nein, begeistert war sie nicht. Und was das Futter anbelangte, da schickte sie mich auf das Feld nebenan. Dort wurde gerade das Getreide geerntet und ich sammelte das auf, was die Erntemaschinen verloren hatten. Damals ging so etwas noch.
Am Ende war ich froh über meine Schüssel mit Weizenkörnern. Am meisten hat sich aber wahrscheinlich mein Hamster gefreut.

Jetzt setze ich mich noch ein bisschen raus in die Abendsonne. Ich wünsche euch allen einen schönen Abend an diesem tollen Herbsttag.

11 Kommentare zu “Ein Herbsttag, so wie ich ihn mir wünsche.

  1. du setzt dich raus und ich mich rein. Bei uns gibt es jetzt noch ein paar sehr heisse Tage. Danach kann ich hoffentlich auch draussen sitzen.
    Deine Arbeit ist wunder wunderschoen. Ich sitze hier (nachdem mein aeltester Enkel abgeholt wurde ich wieder an meinen PC „darf“ und erfreue mich an deinem Vortschritt. Alles Liebe von mir

    1. Zum Raussetzen ist es hier bald zu kalt, zumindest für mich Frostbeule. Um so mehr habe ich mich heute gefreut, dass ich alles nochmal draußen machen konnte.
      Deine Häkelarbeiten bewundere ich sehr. Mit der Filznadel oder am Spinnrad habe ich viel Geduld und Ausdauer. Beim Häkeln fehlt die mir und es kommen Sachen heraus, die ich so nie wollte. 🙂
      Liebe Grüße in die Ferne.

    1. Danke, liebe Linda.
      Es ist schon komisch, dass einem so viel von früher einfällt, wenn man so vor sich hin werkelt.
      Ich schicke dir liebe Grüße.

    1. Das ist etwas Schönes, finde ich. Für einen Moment habe ich mich wieder gefühlt, wie das Kind damals: etwas dreckig, aber zufrieden und ruhig, mit dem Duft von Stroh und Getreide in der Nase. 😊
      Liebe Grüße an dich.

  2. Liebe Gudrun,
    ich binimmer wieder auf´s Neue fasziniert davon, was du so alles aus Wolle zaubern kannst!
    Heute war auch hier an der Nordsee ein wunderbarer Herbsttag, mit sehr wechselhaftem Wetter, aber die Regenpausen waren lang genug, um das Meer am Hundestarnd in Schillig so wie die auch die ländlische Idylle hier in unserem Wohnort zu genießen.
    Sei herzlich gegrüßt von:
    Beate

Comments are closed.