Mit einem selbstgeschaffenen Zottelgarn einen eigenen Stil entwickeln.

Es ist nicht so, dass ich mir meine Wunschkleidung nicht ansehe und mir vorstelle, wie gut ich mich vielleicht damit fühlen würde. Da es aber meinen bescheidenen Geldbeutel fast immer gnadenlos übertrifft, muss ich mir eben selbst was einfallen lassen. Einen eigenen Stil, meinen, möchte ich schon haben. Und dazu brauche ich Zottelgarn.

eine Jacke aus selbstgesponnenem Zottelgarn stricken - Skizze Ich habe vor, mir eine Jacke zu stricken. Ehrlich, das habe ich noch nie gemacht. Egal, alles ist immer das erste Mal. Den Schnittmusterbogen mit allen Maßen habe ich schon mal.

Das Vorderteil, um den Rand der Kapuze  und an den Abschluss der Ärmel soll aus einer Art Zottelgarn bestehen. Und an dem probiere ich mich gerade. Fragt bloß nicht!

Mit meinem alten Spinnrad aus Schweden habe ich mich inzwischen ganz gut angefreundet. Allerdings hat es nur eine Spule und ich muss, wenn sie voll ist, alles abwickeln und dann zwei Knäuel miteinander verzwirnen. Das ist nicht ganz einfach, weil ich höllisch aufpassen muss, dass sich nichts wild verzwirnt und verfitzt.

zwei Wollarten miteinander verarbeiten

Das sind zwei verschiedene Wollarten. Die Weiße habe ich ganz normal gesponnen und beim Zwirnen habe ich Locken vom Gotlandpelzschaf einfach einfließen lassen. Einfach? Nee, das war es nicht. Eigentlich hätte ich mindestens drei Hände gebraucht.

so ungefähr könnte mein Zottelgarn aussehen

So ähnlich könnte mein Zottelgarn verstrickt aussehen. Der Versuch, die Gotlandwolle gleich mit einzuspinnen, hat mich nicht überzeugt, aber wie gesagt, an der Technologie arbeite ich noch. Auf alle Fälle verträgt sich das schöne weiße Garn der Bengtheimer Landschafe aus Niedersachsen gut mit der Gotlandwolle aus Sachsen.

Wenn ich etwas still bin – ich bin am Werkeln, ich Spinner.

 

Comments are closed.