Wer mich beschenkt lehrt mich zu schenken.

„Wer mich beschenkt lehrt mich zu schenken“, besagt ein Sprichwort aus Dänemark.
So viel und schöne Wolle habe ich von Frau Momo geschenkt bekommen, dass es mir nicht schwer fiel, auch jemand anderes ein Geschenk zu machen.

Es gibt es ein kleines Mädchen, welches bei einer Pflegemutti aufwächst. Die Mutti macht sich Sorgen, weil das kleine Mädchen so oft Bronchitis hat. Heilwolle will sie mal probieren.
Ein Teil von Frau Momos Wolle habe ich nur im warmen Wasser gewaschen, ganz vorsichtig und ohne chemische Zusätze und so, dass ganz viel Lanolin drin bleibt. Fein mit der neuen Maschine zum Vlies kardiert tut sie dem kleinen Mädchen bestimmt gut. Das alles ersetzt natürlich nicht den Arzt, aber die Wärme der Schafwolle wird der kleinen hustenden Seele gut tun.

Aus Wolle zum Vlies kardiert wollte ich schon immer mal spinnen. Die Fasern sind sehr locker und vor allem sehr kurz. Man braucht schon ein bisschen Erfahrung, damit das Spinnen aus dem Vlies Spaß macht und man nicht ständig den Geduldsfaden verliert. Ich hatte noch ein solches Vlies aus Shetlandwolle. Das habe ich jetzt verarbeitet.

Aus der fertigen, ganz weichen Shetlandwolle habe ich ein kleines Deckelchen gestrickt mit Bändchen dran, damit dem Mädchen die Wolle nicht von der Brust rutscht. Von ihrem Wahl-Opa wird sie eine Puppe bekommen. Und was soll ich sagen? Das Püppchen hat auch oft Husten und hat genau so ein Deckelchen und genau solche Heilwolle auf der Brust wie das kleine Mädchen.
Na, wenn das nicht hilft!

Wer mich beschenkt lehrt mich zu schenken. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein.

Heilwolle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: