Der Backenzahn. Knack, knirsch und dann war er weg.

Knack. Knirsch. Und dann war er draußen, der Backenzahn, der schon lange Terz machte.
Es war schon ein unangenehmes Gefühl, als ich heute Vormittag zu meiner Zahnärztin schlich.
„Woll’n wir?“, fragte sie.
„Ja, wir wollen.“
Und dann ging es halt zur Sache. So ein hässliches Geräusch neben meinem Ohr!

Den Tag heute habe ich gleich so geplant, dass ich auf dem Poppes sitzen bleibe und Socken stricke. Die Tagesverpflegung wird aus einem Glas Apfelmus bestehen und den Tee lasse ich ausnahmsweise heute kalt werden, ehe ich ihn trinke.

Die Rohwolle, die mir die Frau Momo geschenkt hat, erfreut mich immer noch. Sie lässt sich gut spinnen und stricken. Die letzten Socken hatte ich für eine liebe Blogfreundin gestrickt, die im Rollstuhl sitzt und warme  Füße haben muss. Gestern hat sie mir schrieben, dass ihre Socken passen. Ein Glück. Ich habe die Socken für so kleine Füße nach Tabelle und Bauchgefühl gestrickt. Es freut mich, dass es geklappt hat. Wenn mir einer vor Jahren gesagt hätte, dass ich mal Socken stricke, dann hätte wahrscheinlich sofort mein Zeigefinger die Schläfe gefunden.

Seit heute habe ich die erste Herrensocke beim Wickel. Ich stricke meine Familie ein. Da alle gerne in  die Sauna gehen, gibt es für jeden warme Schafwoll-Socken. Nun wird mir ja nicht jeden Tag ein Zahn gezogen. Ab morgen schwärme ich auch wieder aus. Ich denke aber, ich liege gut in der Zeit, in der Weihnachtszeit.

Für nächste Woche habe ich mich in meinem Dörfchen angemeldet. Ich freue mich schon sehr auf den Besuch. Wir wollen auch über Wolle reden und ich bekomme für die Stadtvögel ungesalzenen Bauchspeck vom Schaf mit. Ich möchte, dass meine Gartenvögel gut über den Winter kommen.

Ach ja, eigentlich ist die Tortur um den Backenzahn vom Vormittag schon fast wieder vergessen.

18 Kommentare zu “Der Backenzahn. Knack, knirsch und dann war er weg.

  1. Liebe Gudrun,
    gut so, wenn die Ablenkung hilft. Solche Gänge sind meist vorher schlimmer, weil man immer noch die Angst „Davor“ im Nacken sitzen hat. Jetzt ist er draußen.
    Die Socken werden bestimmt viel Freude bereiten. Ich habe heute noch ein paar handgestrickte Socken von meiner Oma in meiner Schublade. Sie lebt schon seit über zwanzig Jahren nicht mehr. Die Socken sind aus bester Wolle und noch richtig gut. Ich sehe sie heute noch im Geiste sitzen und mit den Stricknadeln klappern. Eine schöne Erinnerung.

    1. Ach ja, solche Gänge sind immer nicht schön, aber es geht vorbei. Und dann wird es wieder gut.
      Mal sehen, vielleicht bekommen die Socken noch Sohlen.Und dann sind es Hüttenschuhe. 🙂

  2. Schwarze Socken, nicht zu dick, habe ich mir auch stricken lassen. Bekomme schnell kalte Füße.
    Diese sind wahrlich schön warm. Obwohl ich viele selbstgestrickte Socken von meiner Tante habe…mit keiner konnte ich in die Stiefel.
    Gute Wundheilung wünsche ich dir und dass es nicht zu lange dauert,

    Liebe Grüße von Mathilda

    1. Ich habe jetzt gleich mal auf Holz geklopft. Bis jetzt ist alles gut. Wenn es das in einer Woche auch noch ist, dann habe ich es wirklich überstanden. Es ist schon eine große Wunde da hinten.
      Herzliche Grüße an dich, liebe Mathilda.

  3. Ich wünsche dir sehr, dass deine Zahnärztin ein qualifizierteres Instrument genommen hat 🙂 😉 – jetzt dauert es noch ein wenig, bis alles verheilt ist – aber das überstehst du auch gut.
    Liebe Grüße von mir

    1. Ja, hat sie, liebe Clara. Und sie hat auch nicht erstmal alles genüsslich auf ihrem Tischchen ausgebreitet, weder Spritzen noch Zange. Die Schwester gab ihr alles hinter meinem Rücken. Das fand ich sehr angenehm.
      Grüße an dich.

  4. Au Backe, aber wat mutt, dat mutt. So ein ärgerlicher Backenzahn ist ja auch keine Option.

    Und Stricken entspannt – ja -, wenngleich Sockenstricken eher nicht mein Ding ist. Gut, dass es Dir eine angenehme Ablenkung und bislang auch so wundervoll gelungen ist.

    Ganz liebe Grüße an Dich
    Eva

    1. Bis jetzt tut nichts weh. Ich glaube, mein Kieferknochen ist froh, diesen Störenfried los zu sein.
      Und morgen kann ich wieder loslegen. 🙂
      Liebe Grüße an dich.

  5. Ja, jetzt hast Du es hinter Dir. Als ich das gelesen habe hörte ich förmlich dieses Knirschen. hoffentlich wird der Lückenfüller nicht zu teuer.

    Alles Liebe für Dich.

    Mein kleiner Enkel (2) hat so oft Bronchitis . wirklich oft und sehr schlimm. Ob ich ihm mal ein Hemdchen stricke? MUSS das auf der Haut getragen werden? und, da ich keine Wolle selbst spinne, welche Wolle sollte ich dafür kaufen. .

    Liebe Grüße und ich wünsche Dir schmerzfreie Zeiten .

    1. Zähne ziehen ist immer scheußlich. Mir haben sie ja letztes Jahr 9 Stück gezogen, aber ich habe das Glück, das bei mir immer alles schnell und gut heilt, obwohl ich rauche.
      Gute Besserung!

    2. Ich habe Shetlandwolle genommen. Sie ist ganz weich und kratzt nicht. Dann habe ich Rohwolle ganz vorsichtig im handwarmen Wasser gewachen und die Wolle kardiert, also glatt sortiert. Wenn man den Oberkörper mit Wolle umlegt, gleich auf der Haut, und alles mit einem Hemdchen oder Ähnlichem fixiert, dann könnte es den kleinen Kranken gut tun.
      Liebe Christel. alles Gute für deinen Enkel.

  6. Oh, da hast du ja eine blöde Aktion überstehen müssen. Kühlen sollte man vor allem. Aber mit meinem Ratschlag komme ich nun zu spät, denn dir geht es inzwischen sicher wieder richtig gut.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Comments are closed.