Hader mit dem Winter, jedes Jahr wieder.

Die kalte Jahreszeit ist so gar nichts für mich. Jedes Jahr habe ich meinen Hader mit dem Winter. Und dabei hat der noch nicht mal angefangen. Ich sehne mich nach Sonne, Wärme, Barfußlaufen über das Gras, Vogelgezwitscher und dem Summen der Insekten.

Ich mag es dennoch sehr, es mir in dieser düsteren Jahreszeit zu Hause gemütlich zu machen. Ach nein, mit Weihnachtsdeko habe ich es nicht so sehr. Wahrscheinlich bin ich kein Weihnachtsmensch.
Licht mag ich und einen gemütlichen Platz, um meine Handarbeiten zu machen. Das habe ich und bin zufrieden.

Die Zeit im Spätherbst und Winter ist aber auch die Hochzeit für das Rheuma. Das schlägt dann trotz der Medikamente erbarmungslos zu. Es tobt und zerrt an den Sehnen so sehr, dass jede Bewegung und das Laufen zur Qual wird. Dazu kommen Fieberschübe mit Schüttelfrost und all so einen Kram. Bis zum Wochenende muss ich das weg haben, denn ich will zur Hofweihnacht ins Volkskundemuseum nach Wyhra.

Trotz Hader mit dem Winter ist aber jetzt auch die Zeit für mich, um neue Projekte zu planen. In der nächsten Gartensaison will ich weiter daran arbeiten, dass der Garten nicht nur ein Nutzgarten für mich ist. Bei der NABU habe ich mir nützliche Publikationen bestellt. Ich denke, dass ich noch einiges tun kann für Vögel und Insekten.

NABU Publikationen

Mit dem Rohstoff Wolle möchte ich unbedingt weiter arbeiten. Filzen kann ich hier zu Hause nicht. Ich freue mich schon auf den Frühling, weil ich dann mit Wolle, Seife, Schüssel und Walkholz in den Garten ziehen werde um zu filzen. Anregungen hole ich mir jetzt schon, d.h. mein erstes Weihnachtsgeschenk habe ich mir schon gegönnt.

Anregungen zum Filzen

Ich krieche jetzt wieder mit der Wärmflasche auf dem Knie unter die Decke. So lange ich den Stift und die Stricknadeln noch halten kann ist eigentlich alles in bester Ordnung.

 

17 Kommentare zu “Hader mit dem Winter, jedes Jahr wieder.

  1. Wie schon an anderer Stelle, so wünsch ich Dir auch hier noch einmal „Gute Besserung“ und hoffe, dass Du bis Samstag wieder halbwegs fit bist. Ich hatte ja diese Jahr glück und hab keinen grossen Rheumaschub gehabt bisher.

    Deine Pläne fürs nächste Jahr finde ich spannend, auch wenn beides nicht so ganz mein Thema ist. Aber immerhin hat mich meine Liebste zum thema Wolle soweit angefixt, dass ich mir mittlerweile schon das eine oder andere dazu angelesen – bzw. mir die Techniken habe auf Youtube per Video erklären lassen habe.

    1. Seit ich mal Betablocker erhalten hatte, nahmen die Schübe kein Ende mehr. Das Doofe ist, dass es einen plötzlich ohne scheinbaren Grund überfällt, ständig an anderen Stellen tobt und man ein bisschen machtlos ist.
      Das Gute ist, es vergeht auch wieder.
      Danke für deine Wünsche.

  2. Liebe Gudrun, was soll ich sagen? Bleibt mir nur, dir gute Besserung zu wünschen, damit du zur Hofweihnacht kannst, denn das macht dir und den Menschen die dort zu dir hinkommen so viel Freude.
    Ganz liebe Grüße von Beate

    1. Schaun wir mal, ob es wieder gelingt. Die Museumsmitarbeiter haben mir erzählt, dass man schon nach mir gefragt hat. Da muss ich mir besondere Mühe geben. 😊
      Liebe Grüße an dich.

  3. Für die Hofweihnacht wünsche ich dir, dass du ganz schnell wieder auf die Beine kommst – wahrscheinlich würdest du dir schmerzlichst vermisst.
    Trockene Kälte im Winter tut mir gut, nur leider ist diese Witterung äußerst selten. Aber du lässt dich nicht unterkriegen und weißt dir zu helfen…

    Alles, alles Gute von den Drein aus Flein

    1. Danke für die guten Wünsche. Einige Tage habe ich noch und kann mich hätscheln. Diesmal habe ich im Museum ein warmes Plätzchen. Da wird es sicher auszuhalten sein. Nur der Weg dahin wird erschwerlich.

    1. Liebe Priska, das Gute ist, dass es wieder nachlässt, wenn es lange genug getobt hat. Unangenehm ist es aber auf alle Fälle.
      Liebe Grüße an dich.

  4. Nur zu gut kann ich nachfühlen wie es dir geht. Selbst das Morphium kombiniert mit Schmerztabletten, Wärmflasche, Voltaren, Franzbranntwein, Orthese und Bandagen können den Rollstuhl nicht ersetzen. Und trotzdem, ich liebe den Schnee, vermisse das Toben und die Schneeballschlachten.
    Ich wünsche dir gute Besserung und das deine Schmerzen erträglicher für dich werden.
    Herzliche Grüße
    Bärbel <3

    1. Oh, ich kombiniere hier auch immer ein Zeuchs zusammen, weil ich mir denke, dass alles auf einmal nicht gut ist. Ich warte bloß oft zu lange. Da liegen die Nerven dann schon mehr als blank.
      Herzliche Grüße an dich, liebe Bärbel.

Comments are closed.