Wenn man keine hat, muss man sich Schafe backen.

Schaf-Plätzchen

So ist das: Wenn man keine Schafe hat, dann muss man sich eben Schafe backen. Und genau das habe ich heute getan.

Eigentlich sollte der Backofen in diesem Jahr bei mir ausbleiben. Eigentlich. Aber kurz vor Ladenschluss hat es mich eben doch noch gepackt. Endlich kam mein Schäfchen-Ausstecher zum Einsatz, der schon seit über einem Jahr bei mir wohnt. Es war wohl ein großer Zufall, dass mir nun auch noch ein Schäfchen-Rezept über den Weg lief.

Schaf-Plätzchen

Mein zweites Kind ist nun auch unterwegs hierher. Um die Warterei zu überbrücken, damit die Zeit vergeht, kann ich auch Schafe backen.
Die Schaf-Plätzchen sind aus einem Teig für Butterplätzchen gemacht. Nach dem Backen wurden sie mit weißer Schokolade bestrichen und mit Kokosraspeln bestreut. Eine feine Herde habe ich zusammen bekommen. Die werde ich jetzt noch verpacken und verschenken.

Ich wünsche euch was

In den nächsten Tagen werde ich bestimmt nicht zum Bloggen kommen. Wir haben uns ganz viel zu erzählen und mit der Tochter in den USA wollen wir eine Video-Konferenz abhalten. So kann ich auch mein Enkelchen sehen, der sich prächtig entwickelt.
Also wünsche ich euch schon mal jetzt, quasi vorsorglich, ein schönes, ruhiges Weihnachtsfest. Ich wünsche mir, dass niemand alleine und einsam ist, dass jeder ein warmes Plätzchen hat und ausreichend zu essen.

 

Comments are closed.