Licht und Schatten. Schatten-Licht.

Sonntags. Schön ist die Ruhe draußen. Und besonders schön ist, dass ich die Sonne mal wieder sehen kann. Nicht nur ich bin begeistert vom Spiel mit Licht und Schatten. Meine Katze Penny betrachtet das gerade auch mit großem Interesse. Und ich betrachte die Penny. 🙂

Licht und Schatten
Ich habe jede Menge zu tun, weiß aber gerade nicht, wo ich anfangen soll und was das Wichtigste ist.
Mein Filzbild habe ich fertig. Die Fotos von den Zwischenschritten sind gemacht. Jetzt müsste ich das zu einer Anleitung zusammen fassen. „Bilder filzen“ oder „Malen mit Wolle“ ist ein Kapitel in meinem Filzbuch. Lange lag das, was ich schon geschrieben, gezeichnet oder fotografiert habe auf Eis. Es wäre schade, wenn ich es da vergessen würde.

Zwei Geschichten will ich heute auch noch überarbeiten. In meinem Stadtbezirk gibt es einen Literaturclub und eine angegliederte Autorengruppe, die jedes Jahr ein Heft mit Grünauer Geschichten heraus gibt. Für das in diesem Jahr hatte ich versprochen, zwei Geschichten zu schreiben. Kurzfristig hatte man aber das Thema geändert und ich kam mit völlig falschen „Gelupsch“ an. Man hatte es vergessen, mir das neue Thema mitzuteilen.
„Da gehe ich nie wieder hin!“, war meine erste Reaktion.
Aber ich hatte versprochen, zwei Geschichten beizusteuern. Und außerdem liegt mir viel daran zu zeigen, dass mein Stadtteil lebt. Hier passiert auch einiges und das ist auch gut so. Also schreibe ich mal wieder. Einen letzten Versuch kann ich ja starten. Scheitert es wieder an nicht guter Organisation, ziehe ich mich zurück, denn ich habe noch vieles andere zu erledigen.

Ich muss einen größeren Stein bemalen, den ich über kurz oder lang im Garten brauchen werde. Auf die Idee gebracht hat mich der Herr Momo.
Das hat auch alles etwas von Licht und Schatten, nicht wahr? Aus manchem kann ein Schatten-Licht werden und dann ist alles gar nicht mehr so schlimm.

 

 

 

Comments are closed.