Weil die Malerbürste geschwungen wird.

Es ist schon komisch, wenn man ein Zimmer fast leer räumt und die Wände dann kahl sind. Keine Vase, keine Pflanze, keine Bücher, kaum Lampen.
Ich habe heute alles aus- und weggeräumt, weil die Malerbürste geschwungen wird. Ich freue mich sehr darauf, wenn alles wieder frisch ist.

Eigentlich wollten wir gestern schon anfangen, aber ich habe einige gesundheitliche Probleme und musste die Malerei verschieben. Ich mache mir langsam Sorgen. Jetzt warte ich erstmal auf das Ergebnis der Blutuntersuchung und bis zum nächsten Termin muss ich mich entscheiden, ob ich mich auf eine bestimmte Untersuchung einlasse oder nicht. Ich habe Angst, werde es aber tun. Egal, wie das Ergebnis sein wird, davonlaufen hilft nichts. Das war es aber nun auch an Geschwätz über Krankheiten. Ich mag das nicht. Das ist aber auch der Grund, warum ich manchmal etwas stiller als sonst bin.

Solche Umräumereien finde ich gut, weil es eine gute Gelegenheit ist, sich von manchem zu trennen. Ich trinke z.B. keinen Alkohol, aber Cognac-Schwenker habe ich, dass ich damit handeln könnte. Von den meisten werde ich mich jetzt trennen und ebenso von Unterrichtsmaterialien, Büchern, Keramikzeuchs. Es ist schon erstaunlich, was sich ansammelt oder wie lange man an bestimmten Dingen festhält, ohne dass man sie braucht. Da ich diesmal keinen Umzug nutzen kann für solche Aktionen, mache ich es jetzt, eben weil die Malerbürste geschwungen wird.

Für heute habe ich fertig. Ich setze mich jetzt auf mein Sofa und mache es mir kuschlig mit Buch und Teeglas. Morgen gebe ich dann die Malerhütchen aus.

 

wenn die Malerbürste geschwungen wird

 

Comments are closed.