Die erste Hand voll Saatgut für die Vögel.

die erste Hand voll Saatgut für die Vögel

Ich lese gerade eine Broschüre über das Volkskundemuseum in Wyhra von Angelika Pönitz und in der gibt es auch einen Abschnitt über den „Arbeitsalltag, Sitten und Gebräuche“ im Landkreis Leipzig. Jetzt im März bereitete man sich intensiv auf die Frühjahrsbestellung vor, auf die Aussaat. Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts erfolgte die durch handbreites Auswerfen des Saatgutes aus dem Säetuch in Windrichtung.
Die erste Hand voll Saatgut für die Vögel – das war so Sitte.
(Volkskundemuseum Neukirchen-Wyhra, Andrea Pönitz, Druckerei Blochwitz Zeitz, 1995, S. 34)

Der Gartenbesitzer meint immer, man muss teilen mit dem was man hat und erntet. Also werde ich den Brauch aufnehmen und immer ein wenig Saatgut für die Vögel bereitstellen. Auf deren Besuch freue ich mich schon sehr.

Weil mich die Sitten und Bräuche hier in der Region sehr interessieren, habe mir eine Literaturliste zusammengestellt und werde demnächst in die Uni-Bibliothek tappern. Mal sehen, was ich noch so alles finden werde.


die erste Handvoll Saatgut für die Vögel

Comments are closed.