Die letzte Schicht. Riten und Bräuche.

die letzte Schicht

Über meinen Opa habe ich ja schon öfter geschrieben.
Mein Opa war Sozialdemokrat mit Leib und Seele und für seine Überzeugung ging er damals auch gleich mal in den Knast. Immer noch besser, als die Überzeugung aufzugeben oder sie weg „erziehen“ zu lassen. Darüber will ich aber gar nicht schreiben. Mir geht es um alte Bräuche, um die letzte Schicht.
Es gab nämlich noch eine andere Seite an meinem Opa. Er war Bergmann mit Leib und Seele.

Wenn es in meinem Heimatort die typischen Feste gab, das Bergmannsfest beispielsweise, dann zog mein Opa seine Uniform an. Meine Mutter erzählte immer, dass er recht stolz war. Opa gehörte zu denen, die Braunkohle noch unter Tage gefördert hatten. Und so litt er später an der typischen Bergmannskrankheit. Mit anderen Worten: er wurde sehr krank.

Als die letzte Schicht für ihn heran kam, hätte er sich ein Begräbnis nach Bergmannsart gewünscht. Die letzte Schicht, das heißt Sargträger in Bergmannsuniform. Nach Absenken des Sarges wird auch die (Gruben-)Fahne gesenkt und das Grubenlicht ausgemacht.

Warum kam es anders?
Kurz gesagt, weil man zu DDR-Zeiten solche Riten und Bräuche nicht gerne sah. Sie wurden unterbunden. Es gab keine Bergmannsfeste mehr, keine letzte Schicht und anderes. Manchmal merke ich jetzt erst, dass vieles falsch lief.

Versteht mich nicht falsch. Ich bin niemand, der an der Braunkohle festhält. Ich kenne die gebeutelte Landschaft und Natur nur zu gut. Aber Sitten und Bräuche zu unterbinden oder sie zu verändern in einer Art staatlicher oder sonstiger Zensur, weil die Menschen in manchen Regionen stur sind und daran festhalten, finde ich eben nicht gut. Mein Opa übrigens auch nicht. Dann nämlich kommen die geschlichen, die mit „Heimat“ und Tradition hausieren gehen. In ihrem Sinne.
Ach ja, für so wichtig ich auch Riten und Bräuche halte, weil sie den Gemeinschaftssinn stärken, einen Heimatminister brauche ich nicht.

Bergleute in Paradeuniform, Gedanken über die letzte Schicht
Giebelwand-Bemalung in Borna

Comments are closed.