Post vom Osterhasen.

Heute hatte ich Post vom Osterhasen. Ja, wirklich. Es war so ein lieber Brief. Leider hat der Osterhase mir seinen Namen nicht gesagt, so dass ich jetzt nur auf diesem Weg Danke sagen kann. Lieber Osterhase, lieben Dank für den Brief. Ich habe mich sehr gefreut, dass du dir so eine Mühe gemacht hast.
Eine Ahnung habe ich allerdings, wo der Osterhase wohnt. Ich merke mir Schriften ganz gut und denke, ich weiß doch einen Namen. 🙂

Ich hatte Post vom Osterhasen

Heute wird es ein kleiner Beitrag. Ich bin müde, habe heute eine ganze Menge gemacht und freue mich jetzt auf mein Sofa. Endlich habe ich die weiße Wolle, mit der ich noch einen Färbeversuch starten will, vom Spinnrad. Die beiden Stränge hängen an der Türklinke in der Küche und warten auf die Farbe.
Schön, dass ich heute anfangen konnte, die lila Wolle zu verspinnen. Ich hatte sie geschenkt bekommen und damit Schwung in die Farbe kommt, habe ich die Farbtöne zusammen kardiert. Nun kann ich die Wolle spinnen für mein geplantes Dreiecktuch. Ich muss mich sputen, denn es muss zu einem bestimmten Termin fertig sein. Und der ist bald.

Das Spinnrad schläft schon, den Rechner mache ich jetzt auch aus. Na dann, Gute Nacht.

8 Kommentare zu “Post vom Osterhasen.

    1. Nein, aber du hättest es durchaus sein können, liebe Bärbel.
      Dolche Momente berühren mich immer sehr und ich möchte dann auch immer etwas zurück geben.
      Ich schick dir ganz liebe Grüße und wünsche mir, dass du ein angenehmes Osterfest mit deiner Familie hast.

  1. Liebe Gudrun, die lila Wolle hatte ich auf facebook gesehen und sie gefällt mir sehr gut. Ich bin immer wieder erstaunt was für tolle Farben du „fabrizieren“ kannst. Das Schultertuch wird sicher der Hit!
    Ich hoffe dich hat meine Hühner-Osterkarte mit der Geschichte vom Osterhuhn erreicht?!?
    Bei uns wird es ruhig zum Fest. Morgen arbeite ich, am Sonntag und Montag arbeitet Rebecca und Luisa bleibt in Kassel, weil sie am 3. April eine Klausur schreibt.
    Sei herzlich gegrüßt von Beate

    1. Dann ist es genauso ruhig wie bei mir. Ich habe halt wieder viel Zeit für meine Projekte. Nichts hetzt, sogar auf der Straße, ein Stücke weg, ist es ruhig.
      Das Lila hab ich nicht selbst gefärbt. Ich bekam verschiedene Lila- und Blautöne geschenkt. Es dauerte ein bisschen, bis ich wusste, was ich daraus machen kann. Ich sag da immer: Es muss erst gären im Kopf. 😀
      Liebe Grüße an dich und schöne Feiertage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.