Märchenstunde am Spinnrad

Märchen erzählen am Spinnrad – eine besondere Märchenstunde für die Kleinen und die Großen.

 

Man wird wieder aus Himmel und Sternen Bilder machen und Spinnweben alter Märchen auf offene Wunden legen.

Christian Morgenstern

Märchenstunde am Spinnrad

Märchenstunde

Märchen sind Mutmachgeschichten, habe ich irgendwo gelesen. Stimmt. Das Gute siegt überzeugend und die Botschaft vieler Märchen „Mach dich auf den Weg!“ wird begleitet mit der Aussage „Alles wird gut. Du machst das Richtige.“

Ab und zu packe ich mein Spinnrad ein und gehe auf Märchentour. Das Spinnen kommt in vielen Märchen vor. Vielleicht, weil das Märchen- und Geschichtenerzählen in den Spinnstuben von damals eine willkommene  Abwechslung zur harten Arbeit war. Und gesponnen  wurde damals fast überall.

Wisst ihr die Antworten?

In der Märchenstunde jetzt gibt es so ganz nebenher jede Menge Fragen zu klaren:

  • Wie war das gleich mit dem Stroh zu Gold spinnen?
  • Wo kommt man hin, wenn man der Spule in den Brunnen nachspringt?
  • Kann man sich wirklich an einer Spindel stechen?
  • Wer sind die drei Spinnerinnen?
  • Was ist ein Haspelholz?

Kinder erfassen die alte Sprache in den Märchen sehr schnell. Mein Sohn zitierte unheimlich gern: „… und dann hub er an zu sprechen.“ Er wusste, was es bedeutete und auch, dass es den bösen Wolf oder ein garstiges Rumpelstilzschen nicht gibt.

Und die Großen (Kinder)?

Sie erinnern sich gern an das angenehme, warmwohlige Gefühl der Kindheit, in eine Decke gewickelt oder an die Eltern oder Großeltern gekuschelt, Märchen erzählt oder vorgelesen zu bekommen.
Vorlesen zeigt eine ganz besondere Liebe zum Buch, beim freien Erzählen kann das Märchen jedesmal ein wenig anders werden.

In meine Kiepe packe ich neben Wolle, den Spindeln, den Karden auch gerne Märchen ein und gehe zu den Kleinen und den Großen, zu einer besonderen Märchenstunde. Am Spinnrad erzählt es sich nämlich besonders gut. Das leise Surren des Rades und der Schein einer Kerze zaubert Märchenstimmung. Dafür ziehe ich auch mal mein Kostüm an, bin dann für die einen Frau Holle und für die anderen einfach eine Bäuerin von anno dunnemals.

Märchenzeit ist immer,

nicht nur zu Weihnachten. Kinder hören immer ganz gespannt zu, wenn Märchen und Geschichten erzählt werden. Die Älteren haben ein Lächeln im Gesicht, weil es die Märchen sind, die sie an die eigene Kindheit erinnern.

Und wenn ich auch einmal zu euch kommen soll, dann schickt mir einfach Mail. Über alles kann man reden.

weihnachtsmanngespraech

Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit. Wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgeneinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten.“

Friedrich Nietzsche