Einen Zahn zulegen. Gesehen in der Küche von Luthers Geburtshaus.

einen Zahn zulegen

Die Redewendungen „Einen Zahn zulegen“ oder auch „Der hat aber einen ordentlichen Zacken drauf“ kenne ich ich schon aus meiner frühesten Jugend. Ersteres sagte meine Mutter immer, wenn ich mal wieder hinter ihr her trödelte und zweites die Jungs in meiner Klasse, wenn einer…

Gib nie das Fell, wo du mit Wolle bezahlen kannst.

gib nie das Fell, wo du mit Wolle bezahlen kannst

Gib nie das Fell, wo du mit Wolle bezahlen kannst.  Über dieses deutsche Sprichwort bin ich gestolpert, als ich mal wieder im Netz nach Wolligem gesucht habe. Natürlich ist das Sprichwort und einige andere dazu sofort in meinen „Wollordner“ gewandert. Warum? Weil ich sie nicht…

Redewendungen. Nur mal so, fix nebenbei und zwischendurch.

zwei unterschiedliche Gießkannen im Garten

Glücklich ist, wer in jedem Lebensalter über die Möglichkeit verfügt, die seinen Fähigkeiten entsprechen. – Henriette Wilhelmine Hanke (1785 -1862) – oder aber auch: Knochen kauen sollen nur Hunde mit Zähnen. (ungarisches Sprichwort) ————————- Redewendungen! Meine Mutter hatte anno dunnemals immer welche auf Lager,…

Alte Handwerkskünste. Auf der Streuobstwiese, Teil 3.

dengeln, eine alte Handwerkskunst

Dass mich alte Handwerkskünste begeistern, ist wahrscheinlich bekannt. Schließlich gehören Spinnen und Filzen auch dazu, genauso wie Salz und Seife sieden, Wolle färben und anderes. Clara meinte irgendwann, dass ich wahrscheinlich gerne im Mittelalter gelebt hätte. Oh, nein, das nun nicht. Die rauhen Sitten…

Mägdebrunnen in Leipzig: Wasser nimmt alles weg, nur schlechte Reden nit.

der Mägdebrunnen in Leipzigs Innenstadt

Gestern habe ich das jüngste Kind von der Uni abgeholt. Eine Stunde hatten wir noch für einander Zeit, bevor sie wieder in den Norden der Republik fuhr. Mit der Mitfahrzentrale, Züge fuhren nicht. Leipzig war abgeschnitten von der Welt.

Bettgeschichten. Eine Redewendung oder ein geschwatztes Rätsel?

meine gezeichnete Redewendung - ein Rätsel

Ich hatte euch doch erzählt, dass ich mir ein Büchlein gekauft hatte, eins „en Altenborjer Bauernsprooche“. Im Gedicht vom „Guckuck“ wird beschrieben, warum der „Voochel“ so viele Weiber haben muss. „De ierschte kiehrt de Stoobe aus, …, de simte rittelt un schittelt’n ’s Struh,…

Sauerteig.

Sauerteig ansetzen

Besser a Brot em Sack, als a Feder uf em Huat. (schwäbisches Sprichwort) Das Sprichwort, und auch noch eines aus dem Ländle, passt doch gerade wie der Arsch auf den Eimer! 😀 Ich habe heute aus Mehl und Wasser nach Mias Buchgeschenk Sauerteig angesetzt….

Du Linnentuch, du Linnentuch! Ein jeder Faden sei ein Fluch! (Ludwig Pfau)

Komisch! Die größten „Dunderklumpen“ müssen sich immer in die engsten Hüllen quetschen. Penny war es wohl doch nicht so ganz konfortabel im Paketkarton. Jedenfalls kuckt sie so. Ich bekam heute ein Päckchen von Wollknoll. Das Filznadeldepot ist nun wieder gut aufgefüllt. Im Päckchen war…

Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören. (chinesisches Sprichwort)

Irgendwie spüren meine Katzen, wenn es mir mal nicht so gut geht. Ich darf ihnen ins Fell heulen, werde gewärmt und am Ende geht es allen gut oder zumindest besser. Warum die Katzen so empfindsam sind, weiß ich nicht. Sie sind es jedenfalls mehr…

Warum Sachsen und Schwaben manchmal aneinander vorbeireden. Und wie ein Flederwisch das ändern kann.

Ein Verwandter von uns macht gerade einen Englischkurs, intensiv, acht Stunden am Tag. Seine Lehrer sind Muttersprachler, und ein Englischlehrer erzählte, dass er ein Lieblingslied habe. Der Verwandte stammt aus Stuttgart, lebt allerdings schon fast sein ganzes Leben in Leipzig. Wenn er aber irgendwie…