Nadelgefilzte Lavendelherzen. Das wird den Motten nicht gefallen. Aber mir! (Untertitel: Isas Worte in meinen Gehörgang.)

nadelgefilzte Lavendelherzen Ich bin gerade dabei, ein Geschenk zu verpacken. Und weil es obendrauf noch etwas „kahl“ ausssieht, wären nadelgefilzte Herzen aus Wolle ganz nett.
Ich brauche erstmal Baufreiheit. Mein getrockneter Lavendel aus dem Gastgarten liegt mir im Wege. Ein Bekannter möchte für seine Schränke kleine Säcke genäht haben, in die der Lavendel gefüllt werden soll. Säcke nähen! Ich habe keinen geeigneten Stoff und mit der Hand genäht dauert das doch wieder eine Ewigkeit. Der Bekannte nervt schon. Egal, jetzt gehört der Lavendel erstmal weg geräumt.

Moment mal!

Wie wäre es denn, wenn ich den Lavendel in die Wolle einarbeite? Mit der Nadel dürfte das doch gar kein Problem sein. Also:

  • Utensilien zusammengesucht,
  • Ausstechförmchen auf die Styropor-Unterlage,
  • eine Schicht Wolle hinein,
  • Lavendel draufstreuen,
  • noch eine Schicht Wolle auflegen,
  • alles festnadeln.
  • Fertig!

Das Geschenk sieht jetzt gut aus. Und so ganz nebenher ist ein Schutz gegen Motten entstanden, ein rein biologischer, keine Chemiekeule. Mein Bekannter bekommt nun eben keine Säckchen für seinen Schrank, sondern Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.