Abwarten und Tee trinken. Was hat der norddeutsche Schäfer Heinrich Ast mit meiner Erkältung zu tun?

eigene Teemischung gegen Erkältung
eigene Teemischung gegen Erkältung

In Gronau an der Leine gab es einen Schäfer, der als Heilkundiger auch krankes Vieh und kranke Menschen kurierte. Heinrich Ast (04.04.1848 – 15.08.1921) soll all zu ungeduldigen Patienten die Anweisung „Abwarten und Tee trinken“ mit auf den Weg gegeben haben. Tee trinken habe ich gerade nötig, weil ich meinen hundsgemeinen Infekt gerne und schnell loswerden möchte. Und das geht am besten, wenn ich den Nieren ein bissel beim Durchspülen helfe. Gut, dass ich in diesem Jahr schon jede Menge frische Kräuter habe.

Für meinen Erkältungstee habe ich Brennnessel, Lindenblüten, Holunderblüten, Spitzwegerich und Minze gemischt. Durch den Spitzwegerich, dessen Geschmack an Süßholz erinnert, bekommt der Tee eine süßliche Note, was besonders Kindern gefällt. Zucker braucht man nicht.

Meist koche ich eine richtig große Kanne Tee, aber diesmal habe ich auch die geschenkte Teetasse von einer Freundin ausprobiert. Genial, denn sie hat einen Einsatz für die Kräuter und einen Deckel, der dann auch Untersatz und Ablage sein kann.

So, ich halte mich jetzt mal an den Hinweis von Heinrich Ast, werde meinen Tee trinken und abwarten.
Wolle der „Leineschafe“ möchte ich übrigens auch mal verspinnen. Aber erst, wenn alles wieder gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.