Mord im Kleingarten

Mord im Kleingarten - Insektenhotel

Ich gebe ja zu, es klingt etwas dramatisch, aber genau das ist passiert:

Ein Mord im Kleingarten

In dem Garten, indem ich öfter mal sein darf, gibt es ein Insektenhotel. Ich freue mich immer, wenn es genutzt wird von verschiedensten Insekten. Wenn die Insekten ihre Brut abgelegt haben in den Röhren, verschließen sie diese mit einer Art Wachs. Dann weiß ich, dass da oben gerade wieder neues, nützliches Leben entsteht.

Zufällig entdeckte ich, dass sich etwas verändert hatte. Ein Fach im Hotel war leer.

Mord im Kleingarten - das Insektenhotel

Während ich noch staunend das Insektenhotel betrachtete, knirschte es unter meinen Füßen. Die Röhren, in denen die Insekten die Brut ablegen und aufziehen, lagen auf der Erde.

Mord im Kleingarten - Zerstörung im Insektenhotel

Das Insektenhotel hatten wir schon lange und nie war etwas passiert. Von alleine sind die Röhren nicht herausgefallen. Mir wurde klar, dass hier ein Mord im Kleingarten stattgefunden hatte. Nur:

Wer war der Mörder?

Mord im Kleingarten - der Mörder mit dem kräftigen Schnabel

Hier war ein Vogel mit kräftigem Schnabel am Werk. Hochklettern kann da niemand, aber hochfliegen schon.
„Der Specht!“, sagte mein Bekannter.
Den hören wir zwar im nahen Wald öfter hämmern, aber in die Gärten ist der Specht noch nie gekommen.

„Krah, Krah.“ Mit ordentlichen Krach flog unsere Krähe im Tiefflug über den Garten. Sie wohnt in den nahen Pappeln und hat schon öfter die Meisenknödel geklaut. Und wenn sie es nun war?
Nein, ich weiß es nicht und so bleibt es wahrscheinlich ein Geheimnis, wer das Insektenhotel zerstört hat, um an die kleinen Insekten an den Röhren heranzukommen. Der Mord im Kleingarten wird unaufgeklärt bleiben.

 

Comments are closed.