Das Märchen vom bösen Wolf.

das Märchen vom bösen Wolf

Das Märchen vom bösen Wolf geht gerade in Sachsen mächtig um. Es werden Schafe gerissen! Was haben die bloß früher gemacht als es noch keinen Landrat und Amtstierarzt gab? Da gab es Herdenschutzhunde in der Herde und Gehege, die mit dichter Schlehenhecke umzäunt war. Je mehr die Ziegen und Schafe daran herumfraßen, desto dichter wurde die Hecke. Es kam kein Schaf raus und kein Wolf rein.
Gut, ich bin nicht der Landrat, aber vielleicht unterstützt man die Schafhalter großer Herden mal etwas medas Märchen vom bösen Wolfhr. Sie haben kaum noch eigene Ländereien. Warum können sie kein Gemeindeland oder Brachen vom Freistaat bekommen als Quartier für ihre Tiere. Sie tun ja mit ihren Tieren auch eine Menge für den Umweltschutz und weit herum zieht manch einer eh nicht mehr.
Aber, wie gesagt, ich bin nicht der Landrat!

Der Wolf begleitet mich schon einige Tage. Nein, kein richtiger, der im Märchen. Ich habe nämlich meine Seite hinter dem Menüpunkt „Märchenstunde am Spinnrad“ überarbeitet. Und jetzt komme ich mir vor wie selbst in den Brunnen gefallen oder vom bösen Wolf gebissen. Hirnen kann ganz schön anstrengend sein.

Während ich über der Märchenseite brütete, bekam ich zwei Anfragen. Und so gehe ich am 04.Dezember mit Kiepe, Spinnrad und Märchen zur Hofweihnacht in das Volkskundemuseum Wyhra. (Das andere überlege ich mir noch.)
Auf Wyhra freue ich mich schon sehr. Und auf die Kinder, die ganz genau wissen, dass das Märchen vom bösen Wolf eben nur ein Märchen ist.

weihnachtsmanngespraech

Comments are closed.