Herbstbalkon, Vogelfutter und Durchsicht für den Rechner.

Herbstbalkon, Vogelfutter und Durchsicht für den Rechner

Ab und zu ist es eben nötig, eine Durchsicht für den Rechner. Die fand heute bei mir eben heute mal statt. Der Rechner müllerte vor sich hin und ich konnte mich in meinem Sessel einkuscheln und stricken. Das ist nicht die schlechteste Tätigkeit, denn ich muss noch ein bisschen was aussitzen. Hach, wenn ich doch nur nicht immer so ungeduldig und dann auch noch ningelich wäre.

Das freundlichste Wetter war das nicht, draußen hinter der Balkontür. Mich störte das aber nicht sehr. Der Haus- und Hofmeise habe ich von Marikas Walnüssen einige geknackt und auf das Wandregal auf dem Balkon gelegt. Meisi kam durch das Katzennetz geschnippst und machte sich über die Nüsse her. Die Katze und ich saßen hinter der Balkontüre und beobachteten das Treiben. Meine Katze widmete der Vogelfütterung wesentlich mehr Aufmerksamkeit. Mit aufgerissenen Augen und bestimmt ordentlich Adrenalin im Blut verfolgte sie alles, was sich da draußen abspielte. Ich wusste gar nicht, wie sehr meine Katze ihren Hals verdrehen kann.

Herbstbalkon, Vogelfutter und Rechnercheck-up

Im Herbst räume ich immer beizeiten meine Balkonkästen weg, weil ich das langsame Sterben nicht ertrage. Diesmal steht er noch. Im Netz bekam ich Wind von einer wirklich guten Idee. Ich habe mir schöne orange Blätter aus dem Park geholt und in die Erde des Balkonkastens gesteckt. Jetzt freue ich mich über den Farbklecks da draußen. Er tut mir einfach nur gut. Zweige mit Hagebutten will ich noch holen und ebenfalls einstecken. Davon darf dann meine Balkon-Meise auch kosten.
Ihr werde ich oben an einer Stelle das Netz durchhängen lassen, damit sie einen besseren Einflug hat. Nicht, dass sie bei meinem guten Futter nicht mehr durch’s Katzennetz passt.

So, die Durchsicht für den Rechner und alle verfügbaren Speichermedien ist vorbei. Alles gut. Heute mache ich nichts mehr. Ich verziehe mich wieder mit meinem Strickzeug in meinen Sessel und genieße die Ruhe.