Gudrun strickt und träumt vom Kampf der Giganten.

Der Kampf der Giganten und Gudrun strickt

Beim Kampf der Giganten geht es nicht um diese beiden süßen Schäfchen auf der Karte. Ich werde auch noch erzählen, warum Gudrun strickt. Also, dann mal der Reihe nach.


Nadeln und eine lustige Schafkarte aus dem Norden

Gestern kam ein großer Umschlag für mich an. Darinnen war eine feine Schafkarte, wie es sie wahrscheinlich nur im Norden gibt, und dicke Stricknadeln. Der Umschlag kam aus Kiel und ich musste schmunzeln. Von da oben kamen die Nadeln und nach oben schicke ich die Hüttenschuhe, die ich stricken werde. Ein feiner Kreislauf.

Danke, liebe Annette. Ich habe mich sehr gefreut und antworte dir noch auf anderem Wege. Der Umschlag kam gerade, als es mal wieder ein bisschen an mir herum zerrte und die Nerven blank lagen. Über die Karte musste ich so sehr lachen, dass fast alles gut war.

Rheumatherapie

Gestern habe ich mir die sechste Spritze mit dem Biological gesetzt. Ich merke, dass sich etwas tut, kann die Zehen wieder ordentlich bewegen und die Hände. Trotzdem tut es alles noch ordentlich weh, besonders die großen Sehnen im Nacken, in den Beinen, im Bauch. (Himmel, ich wusste gar nicht, was ins alles so zusammen hält.)
Manchmal bin ich  ein bisschen kampfunfähig. Gar nichts tun, geht nicht. Also trainiere ich auf dem Hometrainer und ich stricke.

„Gudrun strickt“ geht mir als Leitmotiv nicht mehr aus dem Sinn. Auch, weil ich eine Designerin gefunden habe, die Handgestricktes entwirft und vertreibt, Handgestricktes ausschließlich aus Schafwolle. Ich sollte da mal ein bisschen spielen mit Gedanken über das Stricken und die Wolle … Übrigens finde ich neuerdings meinen Vornamen gar nicht so schlecht. Aber dazu später mal.

Und was hat es nun mit den Giganten auf sich?
Immer, wenn ich gespritzt hatte, ging ein Gezerre in mir los, genau an den Stellen, die schon besonders weh taten. Mein erster Gedanke war: Oh nee, das brauchst du aber nicht auch noch! Wenn ich mir aber dann überlegte, wie das Medikament wirkt, erscheint es mir logisch. Da muss ich durch.
Manchmal träume ich beim Stricken in meinem Sessel. Ich sehe ich dann zwei Gestalten in langen Gewändern vor mir, eine weiße und eine schwarze. Sie erheben lange Stöcke gegeneinander, schlagen zu, wehren ab, von oben, von der Seite. Plötzlich schwankt die weiße Gestalt, strauchelt, fällt auf die Knie. Die schwarze Gestalt lässt den Stock sinken und reicht dem Gegner die Hand, damit er sich wieder aufrichten kann. Das gefällt mir. Das tröstet mich und versöhnt mich mit mir selbst. Ich lass die beiden Gestalten das mal austragen.

eingekochtes Sauerkraut.

Ehe ich wieder verschwinde, noch eines. Ich habe einen Teil meines Sauerkrautes eingekocht. (Keine Angst Jan, es ist noch genug Rohes für dich da.) Ich wollte das probieren und natürlich auch konservieren für nächstes Jahr. Die Kochrezepte probiere ich demnächst aus. Über Sauerkraut habe ich mir so viel angelesen und auch schon gemacht, dass es fast eine kleine Broschüre werden könnte. Ich bin nun halt der Sauerkrautverantwortliche in der Familie.

So und jetzt wird wieder gewerkelt. Gudrun strickt.