Die dänische Art zu stricken und eine aufgezeichnete Strickschrift.

Vorbereitungen: Schrickschrift und die dänische Art zu stricken

Also Faulheit rächt sich doch immer wieder. Ich will nach der Fair Isle Methode stricken, will die dänische Art zu stricken üben und brauchte dafür eine Strickschrift, ein Motiv. Gesehen hatte ich es in einem Buch, war aber zu faul, es nochmal aufzuzeichnen. ‚Ich schaff das schon‘, dachte ich mir und wurstelte drauf los. Nein, ich schaffte es nicht, hab mich immer wieder im Muster vertan. Also setzte ich mich hin und zeichnete mir erstmal meine Strickschrift.

Der kleine Junge, der vor Kurzem bei mir zu Besuch war, fand die dicken Sockenhausschuhe aus selbstgesponnener Schafwolle toll. Er hat bald Geburtstag und ich werde ihm welche stricken. Und damit er ab und zu an mich denkt, bekommt er eine Ziege auf den Socken.(Ein Schaf ist auch schon in Arbeit.) 😀

Strickschrift für eine Ziege auf dem Socken
Strickschrift für eine Ziege auf dem Socken

Im Moment haben es mir die zweifarbigen Norwegermuster angetan. Manchmal wird es auch als Fair Isle bezeichnet. Eigentlich ist das nicht ganz richtig, den Fair Isle ist eine schottische Insel, die zu den Shetlandinseln gehört. Das Verbreitungsgebiet dieser Strickmethode ist aber viel größer. Na egal, wie immer man es bezeichnet, es ist eine feine Sache, die allerdings einiger Übung bedarf.

Damit der Faden, der bei der Zweifarbigkeit gerade nicht gestrickt wird, nicht auf der Rückseite des Strickstückes herumschnuddelt, wird er eingewebt. Das heißt nichts anderes, als dass er unsichtbar für die rechte Seite mit eingestrickt wird. Man hat also immer zwei Fäden zu handeln, den, der gerade gestrickt wird und den, der im Hintergrund so lange mitgeführt wird, bis er in den Vordergrund darf.

Beide Fäden auf der linken Hand zu halten, wollte mir nicht so recht gelingen. Entweder stimmte die Fadenspannung nicht und ich war dauernd am Herumzuppeln oder es rutschte mir gleich weg.
Also sah ich mich nach Methoden um, die mir das Stricken dieser Muster ermöglichen. Ich habe mir auch einen Ring bestellt, der beide Fäden schön auseinanderhalten soll. Ob ich damit zurecht komme oder das dann letztendlich doch nicht will, weiß ich noch nicht, denn in der Zwischenzeit übe ich die dänische Art zu stricken. Dabei wird, wie gesagt, der Faden auf der rechten Hand gehalten. Für des Fair Isle Stricken bedeutet das, dass beide Fäden des Mustern fein auseinander gehalten werden. Der eine Faden ist auf der linken, der andere auf der rechten Hand.

Ein Stücke werde ich jetzt mal nach der dänischen Methode stricken, damit die Fadenhaltung in Fleisch und Blut übergeht.
Ihr solltet mich mal sitzen sehen! Immer wieder erwische ich mich dabei, dass ich die Zunge vor lauter Konzentration zwischen den Lippen habe. Eine Sonntagsnachmittags-Zierde bin ich nicht, aber was soll’s. Hauptsache, der kleine Junge bekommt seine Ziegensocken.

die dänische Art zu stricken
die dänische Art zu stricken: der Faden liegt auf der rechten Hand.