Selber anbauen, säen, hegen und mit wütend sein fertig werden.

selber anbauen - Tomatenpflanzen züchten im Ei

Ich bin gerade mitten in der Planung, was ich auf Balkon und Co. selber anbauen kann. Und da werde ich ständig unangenehm gestört.
Da flattert mir doch am Freitag mal wieder eine Mieterhöhung ins Haus. Nein, man hat nichts verbessert oder verschönert. Bereits im Januar wurde der Strompreis erhöht. Ich bekam eine Rückzahlung und gleichzeitig einen neuen, höheren Abschlag. Vodadingens will auch mehr Geld, für’s schon kleinste, pupstsche Paket. Ich überlege, was ich noch so weglassen kann und das beschäftigt mich gerade wieder sehr. Und es macht mich auch wütend.

Selber anbauen: Anzucht für die Selbstversorgung

Auf meinen Balkon scheint im Sommer den ganzen Tag die Sonne drauf. Ich flitze zwar schon dauernd mit der Gießkanne herum, aber nicht alle Pflanzen mögen so viel Sonne. Also muss ein Plan her: Kräuter, Paprika, Tomaten und Blühendes für meinen Insekten.

Diese Methode mit den Eierschalen habe ich mir bei „Querbeet“ abgekuckt, einer Gartensendung im Bayrischen Rundfunk. Ich hatte noch ausgepustete Eier zum Bemalen. Dazu habe ich gar keine Lust. Es wird auch niemand kommen, der mir hilft. Deshalb wird wird aus Pappschachtel und Eierschale meinen Anzuchtstation für die Tomatenpflanzen.

Den Samen hatte ich im vergangenem Jahr aus einer meiner Tomaten gewonnen. Wenn man den auf Küchenrolle ablegt, dann wird die Feuchtigkeit aufgesogen und nichts schimmelt.
Beim Säen muss man nur die eine dünne Schicht Papier abziehen und den Samen mit der Zellulose in Anzuchterde legen. Ein bisschen Erde kommt obenauf, fertig!

Wenn die Plänzschen gewachsen sind, klopfe ich die Eierschale unten auf, wie zum Eieressen, und gebe das Ganze in größere Töpfchen oder gleich dahin, wo sie wachsen sollen. Mal sehen, wie sich das Wetter bis dahin gestaltet. Auf meinem Fensterbrett schlummert auch schon Samen von kleinem Paprika. Wenn da Schoten wachsen, will ich sie  mit Frischkäse füllen und in Öl einlegen.

Granulat für Gemüsebrühe stelle ich selber her


Gemüsegranulat selber machen
Da trocknen Pilze und Selleriestücke. Ich mag keine Gemüsebrühe mehr kaufen. Es bleibt immer genug übrig, was ich trocknen kann. Für meine selbstgekochte Linsen- oder Erbsensuppe wird es reichen, was ich in der nächsten Zeit trockne. Trotz aller Tricks und Geschmacksverstärker kommt keine gekaufte Suppe an meine selbstgekochte ran.

Meine Oma hatte immer auf ihren alten Küchenofen etwas, was trocknen sollte. Ich nutze jetzt noch die Wärme der Heizung und dann, im Sommer, meinen backofenähnlichen Balkon.

Ich wünsche mir vieles anders

Naja, ich schrieb ja schon, dass ich wütend bin.
Da findet man fast täglich Berichte darüber, wie Armut und Reichtum ständig weiter auseinander triften. Und? Passiert was? Nein.
Gibt es mal Proteste, Demos oder ähnliches, findet man sofort Reaktionen darauf, in denen genau das madig gemacht wird. Wir sind sowas von in Grüppchen geteilt und uneins,. Und meistens sind wir gegen etwas. Das bringt nicht so Recht vorwärts.

Ich hadere auch, dass mich die blöde Autoimmunerkrankung gerade fest im Griff hat. Einfach zu gehen, aus Pödelwitz ein „Kreativdorf“ machen zu wollen und die Mibrag mit einbeziehen, vollständig zum Selbstversorger zu werden, viel mehr selber anbauen und abgeben zu können, ist mir nicht mehr möglich. Schade.
Aber dazu schreibe ich bestimmt mal noch ein andermal.

Aber jetzt überlege ich trotzdem, wie ich mein wütend sein als Kraftschub nutzen kann.