Wie die Stockente an den Gartenteich kam

Bewohnerin am Gartenteich

Zu Beginn hatte ich etwas gegen den Gartenteich. Er nimmt Nutzfläche weg und überhaupt fand ich so etwas langweilig. Meine Meinung habe ich inzwischen geändert, denn es ist ein kleines, interessant zu beobachtendes Biotop entstanden.

Vielen Tieren dient das Wasser als Trinkquelle. Im lezten heißen und trockenen Sommer war eine Wasserquelle lebensnotwendig.
Gleich neben dem Teich wohnt unsere Haus- und Hofmaus. Manchmal lege ich ein Stück Käse neben die Terrasse und ehe man sich versieht, ist es weg. Als ihr Junges zu nahe am Teichrand herumturnte, kam die Mäusemama angeflitzt, biss der kleinen Maus im Nacken ins Fell und schleppte sie weg. Ich wusste bis dahin nicht, dass auch Mäuse ihre Jungen so transportieren.

Igel kommen regelmäßig an den Teich, eine Katze und allerlei Kleingetier auch. Abends wird der Gartenteich zur Badewanne für Vögel. Da wird sogar angestanden. Amseln, Meisen, Stieglitze, zwei Tauben, Rotkehlchen – sie alle brauchen ihr tägliches Bad. Für die Spatzen werde ich in diesem Jahr ein Sandbad einrichten.

Eine Libelle legt jedes Jahr Eier im Schilf ab und dann fliegen kleine Libellen am Teich. Sie beobachte ich so gern wenn sie fliegen und so wunderbar leuchten in der Abendsonne.

Nur eines gibt es nicht am Gartenteich: Frösche. Zu Weihnachten hatte sich der Gartenbesitzer ein Froschanlock-Holz gewünscht. Das ist ein Frosch aus Holz mit Zacken auf dem Rücken. Streicht man einem Stöckchen über die Zacken, dann erklingt das Holz wie ein Frosch, der ruft. Am Rande des Auwaldes, da wo im Frühjahr Kröten und Frösche wandern, müsste man doch welche anlocken können an den Gartenteich.
Pustekuchen.

Seit einigen Tagen gibt es im Garten einen neuen Bewohner, nein, eine neue Bewohnerin. Unter die Holzterrasse hatte ich irgendwann einen kaputten Weidenkorb gestopft und dort brütet jetzt eine Stockente. Wenn wir Glück haben und kein Nesträuber kommt, schwimmen bald kleine Entenkücken auf dem Gartenteich.

Ich habe mir die Laute der Stockenten angehört und ganz ehrlich, sie klingen wie die Laute mit dem Froschanlock-Dingens. Der Gartenbesitzer hat keine Frösche, wohl aber eine Stockente an seinen Teich gelockt. Auch gut. Sie ist willkommen.

 Bewohnerin am Gartenteich