Ostern und lieber Besuch. Fotospaziergang und Datenrettung.

(m)einMakro-Versuch zu Ostern

Schade, schade, schade: Ostern ist schon wieder vorbei.
Ich hatte lieben Besuch. Mein Sohn war da und nahm sich viel Zeit, mit mir nach Draußen zu gehen. Es ist gerade nicht leicht, denn alleine habe ich manchmal keine Lust, langsam herum zu tappen. Dabei lädt das Wetter in diesen Tagen gerade dazu ein.
Wir haben unsere Kameras geschnappt und sind losgezogen.

Fotospaziergang zu Ostern im Schönauer Park Leipzig

Ich brauche nicht sonst was für Aktionen. Draußen sein, den Frühling spüren, riechen und sehen, die Wärme der Sonne zu fühlen, das alles reicht mir schon. Mein Park bietet sich an, denn dort gibt es Bänke und ich kann laufen und mich auch mal hinsetzen.

Von der Nutzung alter Zeiss-Objektive. Spaziergang zu Ostern.

Jan im Oster-GrasJan probierte seine Objektive aus und kniete auch gleich mal auf der Wiese, im Ostergras quasi. Es war schon lustig, ihn so zu sehen. Allerdings hatte er geplant, was da am Ende für ein Ergebnis stehen sollte. Für seine Weitsicht bewundere ich ihn sehr. Da wird nicht einfach draufgehalten.
Jan verwendet übrigens Zeiss-Objektive aus DDR-Zeiten. Er hat sie von meinem Bruder übernommen, der sie nicht mehr braucht. Jans Kamera ist eine ganz moderne. Es gibt allerdings ringförmige Adapter, mit denen sich auch andere Objektive nutzen lassen.

Das Bild auf der rechten Seite ist eines von Jans Fotos, welches er mir zur Verfügung gestellt hat. (Ein Klick macht alles größer.) Mit Jan bin ich gerne unterwegs, weil ich mir viel abkucken kann von seinen Ideen und seinem Blickwinkel. Nur hinhocken kann ich mich nicht. Das muss ich ihm überlassen.

Solche Fotografien, wie sie Jan an dem Tag zu Ostern im Park gemacht hat, sind mir nicht möglich. Ich kenne meine Kamera und weiß, was sie kann und was sie nicht kann. Ich fotografiere gerne und vielleicht sieht man meinen Bildern auch ein wenig an, wie gerne ich in der Natur unterwegs bin auf der Suche nach Geschichten. Davon gab es an dem Teich im Park reichlich.

So langsam wird alles wieder grün. An dem Teich im Schönauer Park sitze ich sehr gern. Stundenlang kann ich dort Tiere beobachten und spannende  Geschichten spielen sich dort ab. Die Raben habe es gerade ein bisschen versch… bei mir. Sie waren auf der Suche nach Nestern der anderen. Aber gut, sie haben eben auch Hunger. Sie fanden dann auch etwas, bewusst ausgelegtes Futter zum Schutz fremder Nester.

der Teich im Schönauer Park

Datenrettung

Mein Sohn hat zu Ostern meinen Rechner wieder aus der „Schleife“ geholt. Und nicht nur das: Alle Daten sind wieder da und jetzt auch ordentlich gesichert.
Ich bin  manchmal so ein Depp! Der Mac macht es einem doch so einfach. Mit Time Machine, der integrierten Backup-Funktion des Mac, können alle Dateien gesichert und auch wieder hergestellt werden.
Ich habe Besserung gelobt und freue mich wie ein kleiner König, dass mein Buch wieder da ist und ich nun weiter schreiben kann. Vielen Dank, Jan.