Schafe und ein Schafflüsterer, oder besser: Deichkieker und ihr Fotograf.

Schafe auf dem Deich

Schafe und ein Schafflüsterer Fotograf. Ich mag es, zu beobachten, wie Geschichten entstehen. Diesmal war ich nicht mal dabei, bekam allerdings Fotos geschickt und reimte mir die Geschichte zusammen.

Deichkieker und der Fotograf

Ich hatte sie lange nicht gesehen, die Deichkieker, die Küstenwache im Dithmarschen. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mich mal einen ganzen Tag zwischen die Schafe auf dem Deich zu setzen, mit einem Buch, was zu Trinken und einer Kleinigkeit zum Essen und eventuell mit einem Sonnenschirm. Lesen wollte ich, Fotos machen, eine Geschichte schreiben.
Es kam allerdings etwas anders. Mein Rheuma machte mir indes einen ordentlichen Strich durch die Rechnung.

Das Schaf und der Fotograf

Mein Sohn war bei den Schafen und hat für mich Fotos gemacht. Meine Kinder wissen, dass Schafe bei mir ganz oben in der Gunst stehen und ich mich immer freue, wenn ich welche sehe. Wie auch immer. Mein Töchterchen hat auch noch Bilder für mich. Und so kann ich ein bisschen träumen. (Sie lag übrigens für Fotos auch gleichmal im Watt, nicht diesmal, aber einst.)

Das Foto mit dem Jan auf Knien hat mir nun wieder meine Tochter geschickt. So hatte ich ihn schon öfter gesehen sowohl vor allerlei Objekten als auch auf den unterschiedlichsten Untergründen. Als ich das Foto sah, habe ich den Fotograf der Schafe dann gefragt, ob er das Bild von seinem Modell noch hat. Er hatte und schickte es mir zu meiner großen Freunde. Schafe sind so freundliche Tiere. Und sie haben ein großes Urvertrauen in die Menschen. Sie lassen sich auch mal fotografieren.

Der Fotograf der Schafe und das Modell vom Deich

Hach, ich wäre so gerne mit dort gewesen, aber auch über die Fotos habe ich mich gefreut. So sehr, dass ich Jans Schafe als Header-Bild nehmen musste. Es passt ja auch zu meinem Spinnstübchen, genau wie das Schaf, welches als Modell vom Teich auftrat. Es hatte überhaupt keine Scheu.

Ich gebe noch nicht auf. Irgendwann habe ich meinen Tag auf dem Deich bei den Schafen. Und damit ich das haben kann, trainiere ich eisern. Auch wenn es weh tut. Ich muss dahin.

Schafe auf dem Deich

18 Comments on “Schafe und ein Schafflüsterer, oder besser: Deichkieker und ihr Fotograf.

    • Ich arbeite dran, liebe Karin. Es fällt mir oft schwer, Dinge anzunehmen, wie sie nun mal sind. Vielleicht ist es ein erster Schritt, dass ich mich mit den Krücken eingerichtet habe. Sie poltern nicht mehr dauernd um ( meist im unpassendsten Moment) und die Hände kann ich ganz schnell frei haben, wenn ich das will. Seit dem ist der immer wiederkehrende nächtliche Traum weg, dass ich über eine Wiese renne und renne, und dann schmerzlich beim Aufwachen feststellen musste, dass genau das nicht geht.
      Liebe Grüße in den Norden.

  1. Wenn man ein Ziel hat, dann schafft man einiges. Du wirds bestimmt eines Tages wieder auf einem Deich stehen zusammen mit den Schafen.

    • Ich denke das jetzt auch. Ach, ich habe schon mächtig zu knabbern gehabt, denke aber, dass ich fast schon auf dem Weg bin.

  2. Liebe Gudrun,
    die Fotos sind zauberhaft, ich mag Schafe auch sehr.
    Du kannst das schaffen, da bin ich mir sicher!
    Liebe Grüße von Beate

    • Liebe Beate, ich übe, übe, übe. Auch damit wir beide mal wieder losziehen können.
      Liebe Grüße an dich.

      • Ach liebe Gudrun, du glaubst gar nicht, wie oft ich in Gedanken bei dir in Leipzig bin und auch meine Erinnerungen an unsere wunderschönen gemeinsamen Stunden trage ich in meinem Herzen.
        Weißt du was, ich habe beschlossen alles „Wenn und Aber“ – beiseite zu legen und der Vorfreude Raum zu geben! Das wird einfach ein tolles Wiedersehensfest!
        Ich umarme dich in Gedanken.

  3. Liebe Gudrun,
    ich drücke gerne die Daumen, dass Du bald wieder selbst „in die Schafe“ gehen kannst.
    Die Fotos sind aber auch wunderschön, vor allem das einzelne Schafe sieht einfach bezaubernd aus.
    Liebe Grüße zum Wochenende,
    herzlichst moni

    • Danke, liebe Moni. Ach ja, das möchte ich schon, mal wieder bei Schafen sein. Auch will ich wieder mit dem Jan auf Fototour gehen. Von ihm habe ich schon so viel lernen können.
      Auch dir ein schönes Wochenende.

  4. Wow, welch schöne Bilder, liebe Gudrun! Das glaube ich gern, dass Du Dich allein schon über die tollen Fotos gefreut hast. Man fühlt sich ja auch beim Anschauen der Bilder beinahe mitten drin in der Schafherde. Einfach nur schön.
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Dein Training erfolgreich ist und Du Dir Deinen Traum, einen Tag mit Buch und Kamera unter den Schafen am Deich zuzubringen, erfüllen kannst. Du packst das ganz sicher!!!
    Einen lieben Gruß schickt Dir die Silberdistel

    • Mir haben die Fotos auch sehr gefallen, liebe Silberdistel. Ich habe wirklich liebe Kinder. Meine Tochter hat auch Fotos gemacht. Das motiviert mich sehr. Und der Gedanke, Schafe zu besuchen, natürlich auch.
      Ich schicke dir auch einen lieben Gruß.

  5. Liebe Gudrun, so tolle Bilder von den Schafen liebe ich auch. Sind toll!!
    Ich drücke dir fest die Daumen und hoffe das du irgendwann einen Tag zwischen den Schafen am Deich verbringen kannst. Tolle Vorstellung.

    • Das finde ich auch, dass das eine gute Vorstellung ist. Liebe Marion, ich schaffe das bestimmt. Schafe haben mich schon mal sehr gestützt. Vielen Dank für deine Wünsche.

  6. Feine Bilder sind das von Jan. Du kommst sicherlich noch mal an den Deich. Sonst müssen wir uns mal verabreden und wir chauffieren Dich mit dem Auto. Weite Strecken gehen hier ja auch nicht, wobei Martin noch etwas besser dran ist. Allerdings auch nur mit reichlich Schmerzmitteln intus.

    • Der Jan hat da eine bemerkenswerte Ausdauer und Geduld mit den Tieren. Haben sie sich einmal an ihn gewöhnt, muss man aufpassen, dass sie nicht von der anderen Seite in die Kamera kucken. (Wenn ich das mal fotografieren könnte!)
      Ach ja, der Deich. Vielleicht klappt es ja mal.

  7. Schöne Fotos und eine feine Liebeserklärung Deiner Kinder an Dich.

    Ich drücke fest die Daumen, dass Dein Traum bald wahr wird, liebe Gudrun. LG, Eva.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.