Der Essigbaum, nützlich und besonders im Herbst schön anzusehen.

Herbstfärbung der Blätter des Essigbaumes

Vor meinem Haus stand einst ein Essigbaum. Der störte irgendwen. Die Gärtner kamen und sägten ihn ab. Im Jahr darauf wuchsen an der Stelle fünf Bäumchen und wieder legte man die Säge an. Und jetzt? Jetzt sind es Viele. Der Essigbaum hat sich nicht unterkriegen lassen. Gut so, denn es sieht jetzt nicht nur schön aus, mir war er auch schon sehr nützlich.

Essigbäume vor dem Haus

Das Blattwerk hat sich schon ganz stark gelichtet. Es war seit dem Frühling einfach viel zu trocken. Einige Bäume haben es nicht geschafft. Mir graut schon wieder, wenn alles kahl ist. Gut, das hat den Vorteil, dass ich manches Kleingetier huschen sehe, welches am und im Todholz lebt, das von den gefällten Bäumen übrig geblieben ist.
Aber noch ist ein bisschen Zeit.

das Herbstrot des Essigbaumes
Den Farbklecks vor meinem Haus heran gezoomt

Von oben sehe ich die Herbstpracht am besten. Zuerst färbt sich der Essigbaum ganz zart gelb an wenigen Stellen. Dann weiß ich, dass wenige Tage später eine Farbexplosion stattfinden wird und rücke meinen Küchenstuhl schon mal so hin, dass mir nichts entgehen kann. Und wirklich: Man kann zusehen, wie sich die Bäumchen verändern. Zuerst wird das Gelb intensiver und geht schließlich über Orange in leuchtendes Rot über. So ein herrliches Schauspiel.

Ich hatte lange Angst, dass mal wieder zur Säge gegriffen wird, wenn es so sehr auffällt, was da unten tapfer vor sich hin wächst. Bis jetzt hat man die Essigbäumchen aber in Ruhe gelassen. Gut so, denn mir waren die Blätter des Baumes schon sehr nützlich.

gefärbt mit den Blättern des Essigbaumes
mit den Blättern des Essigbaumes gefärbt

Diese Wolle habe ich im Sud ausgekochter Essigbaumblätter gefärbt. Ist das nicht ein herrliches Gelb? Fast scheint es, als ob ich den Sommer und die Sonne einfangen und bei mir behalten konnte.
„Und wenn du bis zum Herbst wartest? Kannst du dann die Wolle rot färben?“, werde ich oft gefragt. Nein, leider nicht. Die Blätter enthalten vor dem Einsetzen der Herbstfärbung 27 bis 29 % Gerbstoff. Deshalb wurde der Essigbaum auch zum Gerben genutzt, zum Haltbarmachen von Schaf- und Ziegenfellen und -leder. Ein natürlicher Gerbstoff ist Gallus- oder Ellagsäure. Ellagsäure haben die Blätter des Essigbaumes reichlich. Sie bildet cremig- bis hellgelbfarbige Kristalle aus und das habe ich schon beim Auskochen der Blätter beobachten können. Kaum war dann die Wolle eingelegt, begann sie sich auch schon intensiv zu verfärben. (Übrigens: Lest mal Ellagsäure rückwärts.)

die Wolle im Färbetopf
War es die Ellagsäure?

Den Essigbaum finde ich übrigens auch so interessant. Ist es im Sommer heiß und trocken, dann klappt er seine Blätter einfach zusammen, um die Verdunstung so gering wie möglich zu halten. Genial.
Ich hoffe, dass ich mich noch einige Tage an meinem Farbklecks vor dem Haus erfreuen kann. Er tut der Seele unglaublich gut.

Herbstfärbung der Blätter des Essigbaumes - noch ein bisschen näher
Herbstfärbung der Blätter des Essigbaumes – nun noch ein bisschen näher

12 Comments on “Der Essigbaum, nützlich und besonders im Herbst schön anzusehen.

  1. Liebe Gudrun,
    der Essigbaum ist wirklich wunderschön. Toll, dass er sich den „Pflegern zum Trotz“ einfach weiter fortpflanzt. Ich drücke gerne die Daumen, dass er als Sieger hervorgeht.
    Eine herrliche Farbe ist das und dass Du sie aus den Blättern eines Essigbaumes gewonnen hast, hätte ich nie geglaubt.
    Liebe Grüße
    moni

  2. Über das satte Gelb habe ich mich sehr gefreut, denn ich hatte es nicht erwartet. Wenn es im nächsten Jahr die Essigbäumchen noch gibt, werde ich wieder damit färben. Ich verarbeite diese Farbe sehr gern.
    Liebe Grüße an dich.

  3. Das Gelb ist wirklich wunderschön, leider eine Farbe die mir so gar nicht stehen will. Der Essigbaum ist eine Pracht. Farbenfroher Herbst, auch hier. Alles Liebe Karin

    • Er hatte es ja nicht so leicht. Um so mehr freue ich mich.
      Wenn die Gartensaison tu Ende ist, bekomme ich leihweise die Ceranplatte des Gartenbesitzers. Und dann färbe ich wieder. Ich habe viel getrochnetes Färbekraut und das will ich alles ausprobieren.
      Liebe Grüße in den Norden.

      PS.: Langsam werden wir Freunde, das neue Spinnrad und ich. Es war schon eine Umstellung und alles halt neu und unbenutzt. Jetzt läuft es, leicht und leise.

  4. Liebe Gudrun,
    diese herrliche Sonnengelb habe ich schön öfter bei dir bewundert. Das kräftige und leuchtende Rot ist Seelenbalsam, finde ich. Ich schaue dem Maler mit Namen Herbst zu gerne bei seinem Schaffen zu.
    Heute habe ich den Blätterteppich am Ufer „meines Weihers“ bewundert.
    Ich winke dir zu:
    Beate

    • Das ist von der Wolle, die wir damals geholt hatten.
      Die erste Färbung, die ich in diesem Jahr machen werde, wird Rot sein. Ich bin gespannt, wie ein Flitzebogen.
      Liebe Beate, ich grüße dich herzlich.

  5. Wundervolle Farben. Wir hatten bei einer früheren Wohnung mit Garten auch einen recht großen Essigbaum, und überall im Rasen wuchsen winzige Essigbäume … nun ja, solange, bis halt wieder gemäht werden musste. Aber der Hauptbaum durfte wachsen wie er wollte und auch ich liebte seine leuchtende Färbung im Herbst. Dass man mit den Blättern so wundervoll gelb färben kann, habe ich aber erst durch Dich gelernt, liebe Gudrun.
    Wünsche Dir einen schönen Herbstabend. LG Eva

    • Oh ja, er bildet ständig Triebe. Die Gärtner sagen, der Essigbaum braucht eine Wurzelsperre. Ich binmal ganz still, denn ich möchte meinen kleinen Wald da unten gerne behalten.
      Herzliche Grüße an dich.

  6. Als ich Kind war hatten wir im Garten auch einen Essigbaum, ich fand ihn immer wunderschön, Dass er aber die Blätter bei großer Hitze zusammenklappt, wusste ich nicht, wieder etwas gelernt :-)
    Viele Grüße zu dir.

    • Ich habe das auch erst bemerkt, als ich mal wieder Blätter zum Färben brauchte. Es war aber auch extrem trocken bei uns. Als es regnete, bin ich nachschauen gegangen und siehe da, die Blätter waren wieder ausgestreckt. Im nächsten Jahr muss ich das mal fotografieren.
      Ich grüße dich auch herzlich.

  7. Ich verstehe dich sehr gut. Auch ich liebe Essigbäume. Für mich sind sie Deutschlands Palmen, mit ihren dekorativen Wedeln so wunderschön anzusehen….. leider ist mein Exemplar schon kahlköpfig.
    Liebe nebelige Herbstgrüsse
    Biggi

    • Da habe ich mir meinem ja richtig Glück. Er leuchtete heute sogar durch den Nebel.
      Herzliche Grüße an dich, liebe Biggi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.