Gebackene Maisbrötchen für einen lieben Besuch.

Maisbrötchen, vegan

Ich möchte, sooft es geht, mein Brot und auch Brötchen selber backen. Maisbrötchen sollen es diesmal sein. Schon lange hatte ich mir ein Rezept herausgesucht.
Nun kommt Besuch und das war der Anlass, Brötchen zu backen. Der Besuch ernährt sich vegan und als ich mir noch einmal mein Rezept durch las, konnte ich mich freuen. Das passt doch!


Veganer bin ich nicht, aber meinen Fleischverbrauch habe ich drastisch eingeschränkt. Auch achte ich darauf, woher meine Produkte stammen. Bio-Produkte, die erstmal um die halbe Welt gekarrt werden oder die in den Ursprungsländern die Bauern kaum überleben lassen, die mag ich auch nicht. Regional und saisonal muss es sein. Natürlich muss ich immer auf den Preis achten, aber ich möchte auch immer nachhaltig leben und nicht anders, nur weil ich es mir leisten könnte. Das ist eine  Entscheidung, die ich schon vor längerer Zeit für mich getroffen hatte.
Da passt doch meine Veranstaltung im Literaturtreff Leipzig-Grünau gerade ganz gut.

Für meine Maisbrötchen brauche ich nicht viel, nur gelbes Maismehl, Öl (das Rezept schrieb Olivenöl vor, ich mag das nicht so und nahm Sonnenblumenöl), Weizenmehl, Salz, Hefe und Wasser. Das war’s. Mein Maismehl war nicht gelb, also half ich mit etwas Kurkuma nach. Ich hätte ruhig etwas weniger zum Färben nehmen können. Den Geschmack beeinflusst es allerdings nicht.
Mit Hefeteigen hatte ich noch nie Probleme. Also war alles kein Hexenwerk.

Ich mag es sehr, wenn es langsam anfängt aus dem Backofen zu duften.
Am besten schmecken die Maisbrötchen, wenn man sie noch warm ißt. Das habe ich natürlich sofort gemacht. Der Backofen war noch warm und mir haben Brötchen selten so gut geschmeckt.

Damit es der Besuch auch probieren kann, habe ich die restlichen Brötchen eingefroren. Das geht bei solchen Backwaren sehr gut. Auf diese Weise bleiben sie schön frisch.
Ich freue mich jetzt auf mein Abendbrot.

 

Maisbrötchen mit rotem Paprika

7 Comments on “Gebackene Maisbrötchen für einen lieben Besuch.

    • Ja. Das ist verdammt lecker. Ich muss allerdings sagen, dass ich alleine nie auf die Idee gekommen wäre, Paprika einzubacken. Ich werde das auch nochmal mit Oliven versuchen.

  1. Liebe Gudrun,
    das sieht ja mega lecker aus, vor allem auch mit den Paprika im Inneren, richtig schön bunt, da braucht es doch nur noch etwas gute Butter und es ist perfekt, gell.
    Liebe Grüße
    moni

  2. Die sehen lecker aus. Habe ich noch nie gegessen. Und die Farbe erst.

  3. Das sieht sehr lecker aus und nun weiß ich auch, was die roten „Pünktchen“ in den Brötchen sind. Das hatte ich mich schon gefragt, als ich das Foto auf Facebook sah. Ich backe mein Brot auch seit einiger Zeit schon selber, weil ich mich vorwiegend zuckerfrei und ohne Weißmehl ernähre. Deshalb werden bei mir die ganzen Körner frisch gemahlen und verarbeitet.
    Dein Besuch wird die Brötchen sicher gerne mögen.
    Liebe Grüße zu dir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.