Morgen nun also zum Kräuterstündchen.

aus der Hexenküche

Die Vorbereitungen für das Kräuterstündchen sind getroffen. Der Korb ist gepackt. Ich hoffe, dass ich alles habe zum Anschauen, zum Riechen und zum Kosten.

der Korb für das Kräuterstündchen
Kräuterstündchen, das klingt so gemütlich. Und ja, das soll es auch werden.
Über Kräuter reden oder wie war es angekündigt „Vorräte schaffen für das ganze Jahr“, darüber könnte man wochenlang reden. Also habe ich mal ausgewählt. Leicht gefallen ist es mir gar nicht.

Schöner wäre es, wenn wir mal auf meine Wiese gehen könnten und schauen, was man da so nützliches findet. Naja, im November ist das nicht so toll. Man kann auch jetzt noch Verschiedenes sammeln, Wurzeln zum Beispiel, aber sehr angenehm ist es auf der Wiese eben nicht mehr. Deshalb findet das Kräuterstündchen eben drinnen statt. Ich hoffe, dass ich das Richtige eingepackt habe an getrockneten Früchten und Kräutern, gerösteten Wurzeln. Einige Kräuter habe ich in kleine unbeschriftete Gläser gepackt. Mal sehen, wer eine gute Nase hat.

Erkältungszeit ist. Und deshalb werden wir auch Tee brühen. Die Zutaten dafür habe ich gekauft. Für solche Veranstaltungen ist das besser. Es sind auch die Kräuter, mit denen ich meine Tees immer mische, hustenlösende, den Reizhusten beruhigende, stärkende, je nach Aufgabe. Auf Zucker werden wir verzichten. Aber Honig habe ich eingepackt. Der ist fast so nützlich wie die Kräuter.

Teelichter nehme ich mit. Herbstdeko aus getrockneten Pflanzen auch. (Bestimmt vergesse ich wieder etwas.) Es ist klar, dass mich nun auch wieder die Aufregung packt. Wie immer!
Meine Silke vom Literaturtreff schrieb mir: „Aber dein Spinnrad bringst du doch auch mit.“ Ja, na gut. Da wird das neue Kromski gleich mal in die Transporttasche gepackt. Zum Glück werden ich und mein Krempel von Freunden abgeholt.

Ach, ich wünsche mir einen Raum, in dem ich werkeln kann, wo alles an seinem Platz bleibt und in dem es je nach Jahreszeit geschmückt ist. Jeder kann kommen. Jeder kann mitmachen oder aber auch einfach nur sitzen, Tee trinken, zusehen, schwatzen … Ein bisschen Zusammenhalt und Gemeinsamkeit würde schon gut tun.

8 Comments on “Morgen nun also zum Kräuterstündchen.

  1. Liebe Gudrun, ich wünsche dir für morgen ganz viel neugierige, liebe Leute die dir zuhören und mitmachen. Das sich deine ganze Müh auch gelohnt hat. Aber ich denke das wird es. Bin gespannt auf deinen Bericht und vielleicht ein paar Bilder. LG Marion

    • Danke, liebe Marion. Das ist ja so ein weites Feld. Hoffentlich habe ich das Richtige ausgewählt. Ich werde berichten.
      Liebe Grüße an dich.

  2. Das wird ganz sicher ein Erfolg, liebe Gudrun, mach dir keine Gedanken. Und vielleicht kannst du ja im Frühjahr wirklich mal ein Stündchen in deinem Garten veranstalten. Rege es doch mal an.

    • Ich möchte es wirklich nicht wieder einschlafen lassen. Mal sehen, was mir einfällt. Mal sehen, wie es morgen wird.

  3. Liebe Gudrun,
    auch ich wünsche Deiner Veranstaltung natürlich Erfolg und viel Freude und Spaß.
    Du hast so viel Sorgfalt und Herzblut in die Planung gesteckt, da kann es doch nur gut gehen.
    Liebe Grüße
    moni

    • Es war sehr angenehm. Und es waren Gäste da, die ich bisher nur über das Netz kenne. Darüber habe ich mich besonders gefreut.
      Liebe Grüße an dich.

  4. Liebe Gudrun. Hab ich jetzt was verpasst? Bisher war – für mich jedenfalls- das Kommentieren nicht möglich. Nun stelle ich fest, dass es doch wieder geht.
    Kräuterkunde ist was Feines, leider kennt man selbst zu wenige in der Natur.
    Und jetzt hoffe ich, dass mein Kommentar auch ankommt.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Er ist angekommen, liebe Kerstin. Das erste mal musste ich dich freischalten. Das muss ich nun nicht mehr.
      Schön, dass du da bist.
      Herzliche Grüße an dich in der Aue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.